UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Y-Files »UE« → Review-Überblick → Re-Release-Review-Überblick → PERSUADER – »The Hunter«-Review last update: 03.02.2023, 18:16:54  

”Y-Files”-Datasheet

Contents:  PERSUADER-Re-Release-Review: »The Hunter«

Date:  29.12.2005 (created), 18.09.2009 (revisited), 22.01.2022 (updated)

Origin:  ONLINE EMPIRE

Status:  unreleased

Reason:  double action

Task:  publish

Comment:

Als Walter zu uns stieß, gab es in den Anfangstagen immer wieder Überschneidungen bei den Reviews, so daß diese unter den Tisch fielen, da die "Y-Files" seinerzeit noch längst nicht so gut "entwickelt" waren wie heute. Doch jetzt sollen diese Texte nach und nach an dieser Stelle veröffentlicht werden, denn mehrere Meinungen zum gleichen Thema können sicherlich nichts schaden.

Supervisor:  i.V. Stefan Glas

 
 

last Index next

PERSUADER – The Hunter

DOCKYARD 1/SOULFOOD

Zwar ist noch keine allzu lange Zeitspanne seit der Veröffentlichung des noch immer aktuellen Werkes der Schweden namens »Evolution Purgatory« vergangen, und das Quartett befindet sich auch schon wieder mitten im Aufnahmeprozeß zu einem Nachfolger, dennoch wird der Metaller abermals mit dem Namen PERSUADER konfrontiert: »The Hunter« erschien ursprünglich 2000, war aber aufgrund des alsbaldigen Bankrotts des damaligen Labels schon nach kurzer Zeit nur noch sehr schwer zu erhalten. Da die Jungs ja zum Teil auch bei SAVAGE CIRCUS mit von der Partie sind und in Piet Sielck so etwas wie einen Mentor zu haben scheinen, ist es wohl auch nicht unbedingt verwunderlich, daß sich dessen Plattenfirma, die PERSUADER als eines der Zugpferde im Stall hat, nun »The Hunter« abermals unters Volk zu bringen versucht. Musikalisch waren die Schweden schon auf jenem Album schwer von den älteren BLIND GUARDIAN beeinflußt, wenngleich vom Songwriting her noch nicht ganz so ausgereift wie auf »Evolution Purgatory«. Zu den ursprünglich enthaltenen neun Songs wurden mit den Demoversionen von ›Escape‹ und ›Cursed‹ auch noch zwei Bonüsse verewigt, die sich aber nicht unbedingt epochal von den ohnehin vertretenen Versionen unterscheiden.

Das Potential von PERSUADER war jedoch schon auf »The Hunter« zu erkennen, weshalb Fans aller genannten Formationen hier blindlings zuschlagen können.

http://www.persuader.nu/

emil@persuader.nu


Walter Scheurer

 
PERSUADER im Überblick:
PERSUADER – Evolution Purgatory (Rundling-Review von 2004 aus Online Empire 19)
PERSUADER – Necromancy (Rundling-Review von 2020 aus Online Empire 85)
PERSUADER – The Fiction Maze (Rundling-Review von 2013 aus Online Empire 57)
PERSUADER – The Hunter (Re-Release-Review von 2005 aus Online Empire 25)
PERSUADER – The Hunter (Re-Release-Review von 2005 aus Y-Files)
PERSUADER – The Hunter (Rundling-Review von 2000 aus Online Empire 5)
PERSUADER – When Eden Burns (Rundling-Review von 2006 aus Online Empire 28)
PERSUADER – Online Empire 2-"Upcoming Internationals"-Artikel (aus dem Jahr 2000)
PERSUADER – Online Empire 20-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2004)
PERSUADER – Online Empire 58-Interview (aus dem Jahr 2014)
PERSUADER – News vom 28.09.2016
PERSUADER – News vom 03.02.2019
Soundcheck: PERSUADER-Album »Evolution Purgatory« im "Soundcheck Heavy, oder was!? 74" auf Platz 22
Playlist: PERSUADER-Album »Visions And Dreams« in "Jahrescharts 1999" auf Platz 5 von Stefan Glas
© 1989-2023 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here