UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 39 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → CIRKUS (S) – Â»Let The Madness Begin«-Review last update: 19.06.2021, 23:36:00  

last Index next

CIRKUS (S)

Let The Madness Begin

(9-Song-CD-R: € 12,- plus Porto & Verpackung)

Wenn in vergangenen Zeiten der Zirkus in die Stadt kam, war immer was los. Die Menschen waren außer sich vor Freude, schließlich wurden Attraktionen geboten, die man sonst nirgendwo zu sehen bekommen hatte. Pure Unterhaltung war also angesagt, wĂ€hrend ein Zirkus heutzutage nur noch kaum Beachtung findet. Nicht unĂ€hnlich dĂŒrfte es auch jenem schwedischen Quartett ergehen, das sich von besagtem Unterhaltungsapparat den Bandnamen ausgeliehen hat. CIRKUS haben harten Rock der geradezu "altertĂŒmlichen" Art in petto, so daß man ihn noch nicht einmal großartige EinflĂŒsse aus den 80er Jahren anhören kann. Auf »Let The Madness Begin« wird uns in erster Line jene Form von (Hard) Rock kredenzt, die in den 70er Jahren ihre BlĂŒtezeit hatte. Mitunter dezent bluesig infiltrierte Riffs kommen auf diesem Album ebenso in lĂ€ssig-lasziv dargebotener Form aus den Boxen, wie erdige RockklĂ€nge einer nicht minder urwĂŒchsig "verzerrten" Klampfe. Auch die Rhythmusabteilung klingt sehr trocken und natĂŒrlich, gerade so, wie eben weiland der Takt vorgegeben wurde. Einzig SĂ€nger Schreihals Roux'd kann man als "zeitlos" bezeichnen, seine Stimme kommt allerdings mitunter ein wenig gepreßt daher, so daß er sich nicht unbedingt als Gewinn fĂŒr den Vierer entpuppt, zumal er es auch nicht schafft Akzente zu setzen.

Gerade deshalb wird es wohl auch schwierig fĂŒr CIRKUS, mit ihrer Melange in der Gegenwart reĂŒssieren zu können, denn das Publikum ist durchaus verwöhnt und lĂ€ngst auf neue "Attraktionen" aus. Zwar fallen mir als Vergleich desöfteren die ganz alten AEROSMITH ein, aber auch Alice Cooper zu seinen Anfangstagen kommt mir in den Sinn, zudem auch noch GOLDEN EARRING oder Ted Nugent, dessen rauhe Gitarre fĂŒr Klampfer Snetan mit Sicherheit nicht unerheblich fĂŒr die "Stilfindung" dieses Musikers gewesen ist. Eine mĂ€chtige Dosis Glam-Rock jener Epoche rundet das Gesamterscheinungsbild ab, manifestiert in der als Rauswurf zu vernehmenden, amtlichen Coverversion des T-REX-Gassenhauers â€șGet It Onâ€č.

Womit wir zum Abschluß jedoch erneut beim "CIRKUS-Problem" wĂ€ren. Schlecht gemacht haben die vier Herren ihre Sache keineswegs, doch braucht die "breite Masse" heutzutage wirklich noch Attraktionen, die man in der Vergangenheit in fast ebensolcher Art bereits mehrfach bestaunen durfte?

Den Artisten ist das aber wohl ebenso egal wie denjenigen, die von derlei Unterhaltung nicht genug bekommen können und gerade fĂŒr diese Zeitgenossen ist »Let The Madness Begin« ein wahrlich gefundenes Fressen!

http://www.cirkusmusic.se/

Musik ist in der Stadt


Walter Scheurer

 
CIRKUS (S) im Überblick:
CIRKUS (S) – Let The Madness Begin (Do It Yourself)
© 1989-2021 Underground Empire



last Index next

† Wir gedenken StĂ©phane GuĂ©gan, heute vor 3 Jahren verstorben. Unsere Berichterstattung ĂŒber das Lebenswerk findet Ihr
Button: hier