UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 39 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → YOUR THIRD EYE – »Dying Thoughts«-Review last update: 03.02.2023, 18:16:54  

last Index next

YOUR THIRD EYE

Dying Thoughts

(4-Song-CD-R: € 6,-)

Die Musiker von YOUR THIRD EYE sind zwar noch blutjung und legen mit »Dying Thoughts« ihre allererste Visitenkarte in Form eines 4-Track-Demos vor, scheinen aber bereits überaus ambitioniert und für Demo-Verhältnisse auch professionell orientiert zu sein. So leisten sich die Burschen schon in ihrem frühen Stadium ein Management, das sich auch um das Infoschrieben gekümmert hat und schlauerweise erst gar nicht versucht, Vergleiche zu etwaigen Referenzen der Szene anzuführen. Sehr wohl allerdings wird berichtet, daß die erst im Jahr 2005 gegründete, in Grafenhausen ansässige Formation bereits für Größen wie RED AIM, CLAWFINGER, ELUVEITE und KORPLIKLAANI die Bühne "erwärmen" durfte. In Anbetracht des keineswegs eindeutig zuordenbaren Stilgebräus der Jungs erscheint diese breitgefächerte Bandvielfalt allerdings noch überraschender, da keine der genannten Formationen großartigen Einfluß auf den deftigen Heavy/Thrash Metal von YOUR THIRD EYE gehabt hat. Am Umstand, daß lediglich ein stilistisch passender "Local Support" für eine der genannten Bands gebraucht worden ist, kann es also nicht gelegen haben.

Den von YOUR THIRD EYE dargebotenen Stil braucht man aber auch erst gar nicht großartig zuordnen, die Jungs offerieren schlichtweg heftige, aber dennoch zugängliche Sounds, lassen aber auch Melodien nicht vermissen. Die vier Songs kommen recht variantenreich und vielschichtig aus den Boxen, so daß es nicht nur ihrem Management recht schwergefallen ist, Querverweise herzustellen. In den hurtigen Passagen, wie im knallenden Opener ›Death Row‹ ist Thrash Metal als Inspiration feststellbar, während beispielsweise im Longtrack ›Blackheart's Forest‹ sattes Midtempo regiert und harsche, aber doch melodische Klänge angeschlagen werden. Lediglich im Finale ›Sweet Desire‹ ist zu Beginn die "Hamburger Schule" als Einfluß nicht von der Hand zu weisen, aber ansonsten scheint die Truppe überaus erpicht auf Eigenständigkeit zu sein, was man ihr auch durchaus bescheinigen darf.

Wenn es YOUR THIRD EYE gelingen kann, ihre Form auch für spätere Veröffentlichungen zu konservieren, diese dann auch über eine gesamte Albumdistanz zu halten und die Burschen in Zukunft noch ein wenig mehr Augenmerk auf eingängige Passagen legen, kann man durchaus von einem weiteren heißen Eisen im schwermetallischen Feuer sprechen. Die Basis dafür ist auf jeden Fall einmal gelegt.

http://yourthirdeye.de.tl/

mgmt@blackforestmetal.de

heißes Eisen?


Walter Scheurer

 
YOUR THIRD EYE im Überblick:
YOUR THIRD EYE – Dying Thoughts (Do It Yourself-Review von 2009 aus Online Empire 39)
© 1989-2023 Underground Empire



last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here