UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 38 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → SUFFERSYSTEM – Â»The Plague Angel«-Review last update: 04.05.2021, 22:23:21  

last Index next

SUFFERSYSTEM

The Plague Angel

(9-Song-CD: € 8,- plus Porto & Verpackung)

Seit knapp zehn Jahren schon grassiert der Name SUFFERSYSTEM in den Untiefen des metallischen Undergrounds des Ruhrpotts. In den ersten Jahren wurde das Unternehmen vom schlagzeugenden Gitarristen Dirk als "Ich AG" gefĂŒhrt, doch der Kerl entpuppte sich schon in jener Phase als sehr umtriebig und aktiv, so daß er es schaffte, schon in den ersten Jahren zwei Demos einzuspielen. Im Jahr 2004 wuchs SUFFERSYSTEM durch Daniel (Gesang) und Stephan (Baß) zu einem Trio an, dessen Besetzung bis heute bestehengeblieben ist. Es folgten zwei weitere Veröffentlichungen, nĂ€mlich die beiden Langeisen »Mentally Deranged« und »The Mutilated One«, die 2004 bzw. 2006 in die Umlaufbahn geschossen wurden. Darauf zeigte sich die Formation eher in Richtung Thrash Metal tendierend, ohne dabei jedoch die ursprĂŒngliche Ausrichtung, den brachialen Death Metal der urwĂŒchsigen Machart, wirklich zu verlassen. Mit »The Plague Angel« haben die Burschen nunmehr bereits ihr drittes Album am Start und auch dieses untermauert die Zugehörigkeit der Truppe sowohl zur "alten Schule" des Death, wie auch des Thrash Metal auf sehr intensive Weise. Ungemein heftig geht es demnach auf dem aktuellen Silberling des Dreiers zu, ihr Mix kommt durchweg brachial und rauh aus den Boxen und lĂ€ĂŸt hinsichtlich des Riffings eindeutig erkennen, daß die Jungs in ihrer Vergangenheit wohl auch sehr hĂ€ufig den Helden aus ihrem direkten Umfeld, sprich SODOM, KREATOR und Konsorten, gelauscht haben dĂŒrften. Derber Thrash und nicht minder heftiger Todesmörtel sind auf »The Plague Angel« in trauter Eintracht zu hören und werden spieltechnisch ohne etwaige MĂ€ngel dargeboten. Zudem wurde selbstredend studiotechnisch auf den Einsatz von "unnatĂŒrlichen" Elementen verzichtet, was die UrwĂŒchsigkeit der neun Songs noch besser zur Wirkung kommen hat lassen. Auch fĂŒr den Gesang von Daniel lĂ€ĂŸt sich festhalten, daß ausschließlich auf die traditionelle Gangart Wert gelegt wurde. Der Kerl weiß sowohl Grunzgesang, aber auch das Thrash-Shouting gut rĂŒber zubringen, wodurch der Hörgenuß noch weiter erhöht werden konnte. Der rohe und rĂ€udige Sound fĂŒgt sich perfekt ein und vervollstĂ€ndigt das entstandene Bild, zusĂ€tzlich wird das Trio wohl dadurch ebenso Sympathiepunkte sammeln können, wie auch fĂŒr ihre Huldigung an die beiden verstorbenen Musiker Chris Witchhunter und Chuck Schuldiner im Booklet der Scheibe.

Ihre BodenstĂ€ndigkeit und FannĂ€he verdeutlichen SUFFERSYSTEM zuletzt dadurch, daß sie auf ihrer MySpace-PrĂ€senz ihre bisherige Diskographie als Gratis-Download anbieten, das Motto "Musik von Fans fĂŒr Fans" ist bei dieser Truppe wahrlich Programm. Check 'em out!

http://myspace.com/suffersystemdeathmetal

ThrashingDeathMetal@gmx.de

von Fans fĂŒr Fans


Walter Scheurer

 
SUFFERSYSTEM im Überblick:
SUFFERSYSTEM – The Plague Angel (Do It Yourself)
© 1989-2021 Underground Empire



last Index next

Der Geheimtip: Jon Oliva in Höchstform!
Button: hier