UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 38 → Review-Ăśberblick → Rundling-Review-Ăśberblick → BELLGRAVE – Â»Evil Mood«-Review last update: 17.07.2018, 06:33:11  

last Index next

BELLGRAVE – Evil Mood

TWILIGHT ZONE RECORDS/TWILIGHT

Gefühlvoll intonierte Gitarren läuten dieses Album ein, verleiten aber wohl nur den unbedarften Zuhörer dazu, sich ein völlig falsches Bild von dieser Band zu machen, denn schon im eigentlichen Opener ›Last Gunmen‹ stellen die fünf Burschen eindeutig klar, womit wir es bei BELLGRAVE erneut zu tun haben. Wie schon auf »My Soul Is My Gun«, dem letzten Album der Burschen aus dem Jahr 2004, lassen die Jungs eine mächtige Dosis herben Rock'n'Roll in massiver Death Metal-Ummantelung hören, die in erster Linie eines schafft, nämlich den Zuhörer ordentlich in den Allerwertesten zu treten. Eine mächtige MOTÖRHEAD-Schlagseite ist allen Tracks gemeinsam, ebenso die markante, ungemein versoffen klingende Stimme von Frontmann Danny Hoff, der wohl auch in Wikingermontur zur Wirkung kommen würde, und darin nicht nur gute Figur abgeben würde, sondern in einer solchen auch sangestechnisch sehr authentisch wirken würde. Mit Fortdauer der Spielzeit kredenzen uns die Burschen neben ihrem angestammten Death'n'Roll zusätzlich noch jede Menge Anklänge an diverse Punk-Formationen der Frühzeit, aber auch dezente Verweise an die uralte Hardcore-Fraktion lassen sich heraushören. Hinsichtlich der Riffs weiß das Duo Ulf/Alex offenbar sehr genau, wo man sich Inspirationen für derlei Derbheiten in musikalischer Form holen kann und lassen ihre Klampfen mitunter ebenso nach den "mittelalterlichen" ENTOMBED erklingen, wie man sogar vereinzelte VENOM-Anleihen vernehmen kann.

Zudem scheinen diese Jungs aber auch musikhistorisch gebildet zu sein, denn auch Einflüsse von BLACK SABBATH (›Black Soul‹), THE OBSESSED (der Einstieg in ›Dead Mans Song‹ könnte gut und gerne auch von dieser Institution stammen, auch wenn in dieser Nummer in weiterer Folge ein Piano zu vernehmen ist und nicht zuletzt dadurch eher eine lässig-lockere 70er Schlagseite dominant ist) und gar GRAND FUNK RAILROAD (man höre und bestaune das Finale ›Guilty As Charged‹) lassen sich erkennen und runden das entstandene Bild ab. BELLGRAVE zeigen sich als eine in allen Belangen starke Formation, die es geschafft hat, zeitlosen Death'n'Roll in zeitgemäßem Gewand zu präsentieren und haben mit »Evil Mood« ein Spaß ohne Ende bereitendes, mächtig arschtretendes Album anzubieten, an dem man sich als Liebhaber von erdigen, dreckigen Rockklängen der heftigen Machart auch in Jahren noch erfreuen wird können.

http://www.bellgrave.de/

ulf@bellgrave.de

ordentlich 9


Walter Scheurer

 
BELLGRAVE im Ăśberblick:
BELLGRAVE – Evil Mood (Rundling)
BELLGRAVE – My Soul Is My Gun (Rundling)
BELLGRAVE – Panzerherz (Rundling)
BELLGRAVE – News vom 09.01.2015
© 1989-2018 Underground Empire


last Index next

Impressum, Haftungsausschluß, Datenschutzerklärung
Button: hier