UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 38 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → SYMPATHY – Â»Anagogic Tyranny«-Review last update: 15.06.2018, 17:53:22  

last Index next

SYMPATHY – Anagogic Tyranny

BOMBWORKS RECORDS/TWILIGHT

Hinter dem Banner SYMPATHY verbirgt sich in erster Linie ein kanadische Musiker mit Namen Derek James "Dharok" From, der dieses Unternehmen bereits seit gut 15 Jahren am Start hat und bislang damit in erster Linie als "One-Man-Show" in Aktion getreten ist. Anders als auf den bisherigen Veröffentlichungen, zu denen neben zwei Demos zu Beginn der Karriere und der EP »Abyssal Throne« auch bereits zwei Langeisen (»Invocation« (2002) und »Arcane Path« (2004)) zĂ€hlen, mimt "Dharok" auf »Anagogic Tyranny« nicht mehr den Alleinunterhalter, sondern hat sich von Jim Austin (Schlagzeug, ex-INTO ETERNITY) und Jeff Lewis (Gitarre, ex-MORTIFICATION) unterstĂŒtzen lassen. Der Mastermind hat sich nunmehr "nur" noch auf Gitarren, Gesang und die Texte konzentriert und war zusammen mit Jeff auch fĂŒr die Kompositionen zustĂ€ndig. Das Ergebnis dieser Liaison lĂ€ĂŸt sich als technisch ĂŒberaus hochwertiges StĂŒck Brutalo-Metal beschreiben, dessen Basis zwar in erster Linie Death Metal der hohen Florida-Schule darstellt, der jedoch um einige essentielle Zutaten erweitert wurde. Zum einen wurde auf »Agagogic Tyranny« auch eine mĂ€chtige Schippe Thrash Metal verewigt, die durchaus auch als ĂŒberaus aggressive Variante von "Techno Thrash" bezeichnet werden könnte. Die Riffs und Licks flitzen zwar förmlich aus den Boxen, sind aber dennoch immerzu auf Wucht ausgelegt, auch wenn SYMPATHY ĂŒber eine mĂ€chtige Frickel-Schlagseite verfĂŒgen.

Technik und BrutalitĂ€t sind aber nur zwei dominierende Aspekte auf diesem Album, als ebenso wichtig muß auch geradezu dunkelschwarze AtmosphĂ€re dieses Werkes bezeichnet werden. Neben DEATH in deren SpĂ€tphase (â€șAnd All Fleshâ€č lĂ€ĂŸt mit Sicherheit sĂ€mtliche Schuldiner-Fans aufheulen) kommen mir im Laufe der Spielzeit vor allem MORBID ANGEL, aber auch die "mittelalterlichen" PESTILENCE und hinsichtlich des Thrash Metal-Anteils auch ALTERED AEON und die letzten NEVERMORE-Scheiben in den Sinn.

Durch Zutaten aus dem, fĂŒr die technischen VerhĂ€ltnisse dieser Band fast primitiv anmutenden, rohen Black Metal wird der Mix weiterhin aufgepeppt und sollte dementsprechend auch weit ĂŒber sĂ€mtliche Genregrenzen hinaus Freunde finden.

Wie eventuell bereits bekannt sein könnte und durch die Tatsache, daß auch ein ehemaliger MORTIFICATION-Musiker auf »Anagogic Tyranny« mitwirkt, nur mehr unschwer zu erraten ist, handelt es sich bei SYMPATHY um eine, dem christlichen Glauben sehr nahestehende Formation, wodurch die davon inspirierten Texte in Kombination mit den mitunter extrem dunkelschwarz gefĂ€rbten GesĂ€ngen und der dĂŒsteren AtmosphĂ€re ein vermeintlich inhomogenes, in Wahrheit aber ein sehr wohl stimmiges Bild ergeben.

http://myspace.com/realmofdisease

realm_of_disease@hotmail.com

gut 11


Walter Scheurer

 
SYMPATHY im Überblick:
SYMPATHY – Anagogic Tyranny (Rundling)
SYMPATHY – Anagogic Tyranny (Rundling)
andere Projekte des beteiligten Musikers Jim Austin:
INTO ETERNITY – Buried In Oblivion (Rundling)
INTO ETERNITY – The Scattering Of Ashes (Rundling)
INTO ETERNITY – ONLINE EMPIRE 20-"Living Underground"-Artikel
INTO ETERNITY – News vom 25.09.2004
INTO ETERNITY – News vom 09.03.2006
Playlist: INTO ETERNITY-Album »The Scattering Of Ashes« in "Jahrescharts 2006" auf Platz 8 von Holger Andrae
Playlist: INTO ETERNITY-Album »The Scattering Of Ashes« in "Jahrescharts 2006" auf Platz 9 von Stefan Glas
andere Projekte des beteiligten Musikers Jeff Lewis:
MORTIFICATION – News vom 25.01.2002
© 1989-2018 Underground Empire


last Index next

Impressum, Haftungsausschluß, DatenschutzerklĂ€rung
Button: hier