UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 38 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → LEFT TO VANISH – Â»Versus The Throne«-Review last update: 15.01.2018, 19:50:20  

last Index next

LEFT TO VANISH – Versus The Throne

LIFEFORCE/SOULFOOD

Wie aufgrund des CovergemĂ€ldes und auch aus Erfahrung hinsichtlich des Output ihres Labels, war es fĂŒr mich nicht wirklich verwunderlich, daß LEFT TO VANISH aus Philadelphia schwer angesagte Sounds fabrizieren. Das Quintett offeriert uns auf seinem zweiten Album, das in den Staaten schon seit einiger Zeit erhĂ€ltlich ist, eine ungemein derbe Melange aus musikgewordenen BrutalitĂ€ten in zeitgeistiger AusfĂŒhrung. Soll heißen, man stelle sich einen druckvollen Mix aus Deathcore, brachialem Metalcore, ebensolchem Death Metal und - wohl nicht zuletzt, um fĂŒr Abwechslung zu sorgen - Doomcore vor und kann sich in etwa ein Bild von der Vorgehensweise dieser Burschen auf »Versus The Throne« machen.

So weit, so gut - allzu gut aber leider auch wieder nicht. Das Problem an der Sache ist fĂŒr mich nĂ€mlich, daß LEFT TO VANISH zwar die genannten Zutaten auf extreme Art und Weise zu einem mĂ€chtigen SoundgebrĂ€u haben werden lassen, dabei aber darauf verzichtet haben, die Tracks entweder durch Melodien ein klein wenig vertrĂ€glicher, oder zumindest durch markante Momente zugĂ€nglicher zu machen. Nicht, daß es den Jungs an Melodien mangeln wĂŒrde, die haben sie ebenfalls in petto, aber leider nur versteckt und dadurch unwirksam. Es scheint fast, als ob es LEFT TO VANISH peinlich gewesen wĂ€re, mit melodischen Passagen aufzuwarten. Dabei hĂ€tten gerade diese dem Album sehr gutgetan. An technischen FĂ€higkeiten mangelt es den Herren an den Instrumenten an sich nĂ€mlich keineswegs, ebensowenig wie ihrem schreienden/keifenden/brĂŒllenden FrontwĂŒrfel Keith Nolan, der, wie seine Kumpanen auch, sehr variantenreich, aber immerzu auf brutalste Weise vortrĂ€gt. Das Umsetzen dieser technischen Fertigkeiten zu einem wesentlichen Bestandteil des Songwritings ist auf »Versus The Throne« aber leider vergessen worden und dadurch auch zum Knackpunkt dieses Albums geworden.

Deshalb verbleibt das Album zwar sehr wohl als immens brutales StĂŒck Deathcore in Erinnerung, allerdings als solches, das weder durch sonderlich erwĂ€hnenswerte Leistungen aufhorchen hĂ€tte lassen, noch durch zwingende Momente. Dadurch laufen LEFT TO VANISH Gefahr, im momentanen Wust an Veröffentlichungen unterzugehen, was angesichts manch' brillanter, den Zuhörer schlicht zermalmender Passagen, wirklich sehr schade ist.

http://myspace.com/lefttovanish

left2vanish@yahoo.com

annehmbar 7


Walter Scheurer

 
LEFT TO VANISH im Überblick:
LEFT TO VANISH – Versus The Throne (Rundling)
© 1989-2018 Underground Empire


last Index next

† Wir gedenken Terje "Valfar" Bakken, heute vor 14 Jahren verstorben. Unsere Berichterstattung ĂŒber das Lebenswerk findet Ihr
Button: hier