UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 38 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → SKY IN LAND – Â»Through The Desert«-Review last update: 30.08.2018, 23:11:00  

last Index next

SKY IN LAND – Through The Desert

UKDIVISION RECORDS (Import)

Das einladende Cover wartet förmlich darauf, den Interessenten auf eine Reise mitzunehmen. Diese fĂŒhrt uns, wie SKY IN LAND auch visuell unmißverstĂ€ndlich zu verstehen geben, durch die australische WĂŒste. Ein solcher Trip hat offenbar dermaßen anregend auf SĂ€nger Carmelo Sgroi gewirkt, daß er nicht nur einen Song darĂŒber verfaßt hat, sondern sich gleich fĂŒr ein vollstĂ€ndiges Album Inspirationen geholt hat, die nun unter dem Titel »Through The Desert« nachzuhören sind. Das aus Messina stammende und seit dem Jahr 2004 existierende Trio mußte jedoch, so wie alle anderen Bands auch, zunĂ€chst Erfahrungen in der nĂ€heren Umgebung machen und gastierte unter anderem beim "Fuoricorso"-Festival, das von der Uni in Catania organisiert wird. Nach einer ersten EP mit dem Titel »Introspection«, die 2005 eingespielt wurde, verschlug es Mastermind Carmelo dann erstmals zu einem jener, offenbar nachhaltig wirkenden Trips nach Australien. Zudem steht bei SKY IN LAND auch bereits eine kurze England-Tournee im Jahr 2006 in der Biographie, wie auch die erfolgreiche Teilnahme an mehreren Bandwettbewerben in Italien. Zuletzt begab sich der Dreier erneut ins Studio, um Carmelos "Reiseberichte" in Form von »Through The Desert« aufzunehmen. Das Ergebnis ist ein Werk geworden, auf dem sich die Italiener als Act von durchaus international beachtlichem Format beweisen. Mit â€șBack In My Lifeâ€č steigen die Burschen fulminant ins Geschehen ein, ein satter groovelastiger Rocker steht auf dem Programm und sorgt fĂŒr Freude beim Zuhörer, bei mir speziell deshalb, weil mir das Grundriff aus dem aktuellen Fundus von DEATH ANGEL verdammt bekannt vorkommt. Doch die Jungs von SKY IN LAND haben ansonsten mit der Bay Area aber auch gar nichts am Hut, viel eher lassen sich mit Ausnahme dieses Uptempo-Rockers eher melancholische Töne erkennen, zudem eine satte Grunge-Schlagseite und jede Menge an mĂ€chtige Grooves, die mich mitunter an KING'S X erinnern.

Aber auch die lĂ€ngst vergessengeglaubten GYPSY KYSS kommen mir beim Hören von »Through The Desert« immer wieder in den Sinn, so zum Beispiel in â€șShadowâ€č, das wie eine traurige Version der ehemaligen Band von Michael Dickes klingt, oder auch in â€șThe Golden Beams Islandâ€č, das in etwa so klingt, als ob GYPSY KYSS plötzlich aggressivere Töne offerieren wĂŒrden. An weiteren Querverweisen mĂŒssen auch noch unbedingt die alten ALICE IN CHAINS erwĂ€hnt werden, deren Einfluß vor allem in â€șInside The Tunnelâ€č und â€șWhat I Wantâ€č nachvollziehbar ist.

Aus all diesen Quellen und der Inspiration durch die australische WĂŒste haben Carmelo und SKY IN LAND »Through The Desert« zu einem vielschichtigen und locker-lĂ€ssig intonierten Groove Rock-Album werden lassen, das Fans sĂ€mtlicher genannter Referenzformationen munden sollte. Die Jungs sind hinsichtlich des Songwritings bereits gut unterwegs, auch wenn ein klein wenig mehr "Dreck" der AuthentizitĂ€t bestimmt nicht schaden wĂŒrde. Ansonsten gibt es mit Ausnahme des teilweise eher unterhaltsamen Akzents von Carmelo kaum etwas an dieser Scheibe zu meckern.

http://www.skyinland.com/

info@skyinland.com

gut 11


Walter Scheurer

 
SKY IN LAND im Überblick:
SKY IN LAND – Through The Desert (Rundling)
© 1989-2018 Underground Empire


last Index next

Impressum, Haftungsausschluß, DatenschutzerklĂ€rung
Button: hier