UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 6 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → STORM (N, Oslo) – »Nordavind«-Review last update: 03.02.2023, 18:16:54  

last Index next

STORM (N, Oslo) – Nordavind

MOONFOG PRODUCTIONS (Import)

Bereit für einen kleinen Trip in die tiefsten Tiefen der Wälder Norwegens? Sozusagen, auf zu den ›Norwegian Woods‹, die bereits die BEATLES besungen hatten. Okay, dann folgt mir! STORM widmen sich dem norwegischen Folk, was jedoch nicht bedeutet, daß S. Wongraven und Herr Nagel (Kult-Pseudonym!) schlagermäßig rumfiepen würden, sondern beide schlagen beim Gesang einen sehr düsteren und rauhen Tonfall an. STORM übertragen den Folk auf Metal, indem sie die traditionellen Klänge mit einer harten Gitarre und kräftigem Schlagzeugspiel paaren. Dabei ist STORM ein äußerst ungewohntes Klangerlebnis für uns, das jedoch eine sehr erfreuliche Besonderheit hat: STORM bestehen nicht nur aus den beiden erwähnten Waldmännern, sondern sie haben eine Gastsängerin, und dabei handelt es sich um niemand Geringeren als Kari Rueslåtten, ehemals Sängerin von THE 3RD AND THE MORTAL, die mittlerweile in ihrer Heimat als Solokünstlerin sehr erfolgreich ist und gar mit einem Majordeal ausgestattet ist. Mit ihrer klaren und doch kräftigen Stimme paßt sie sehr gut in das Songgefüge und läßt den Sturm noch mehr auffrischen.

Erschienen ist diese Platte bei dem kleinen norwegischen Label MOONFOG, das zwar mit SPV in Deutschlandvertrieb hat. Dennoch sieht man STORM in den Läden hierzulande fast nicht, so daß Ihr eventuell mal Euer Glück bei den diversesten Mailorder-Companies probieren könnt.

beeindruckend 12


Stefan Glas

 
STORM (N, Oslo) im Überblick:
STORM (N, Oslo) – Nordavind (Rundling-Review von 2001 aus Online Empire 6)
© 1989-2023 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here