UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 37 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → EFFIGY OF DEATH – Â»Full Blown Mutilation«-Review last update: 14.01.2021, 06:41:07  

last Index next

EFFIGY OF DEATH

Full Blown Mutilation

(4-Song-CD-R: Gratis-Download)

Mit einem sehr unterhaltsamen, aus "From Dusk Till Dawn" stammenden Intro steigen die Derb-Metaller von EFFIGY OF DEATH in brandaktuelles musikalisches Werk ein. »Full Blown Mutilation« zeigt die Burschen aus Sachsen-Anhalt erneut von ihrer brachialen Seite, und deshalb gibt es in den folgenden gut zehn Minuten ausschließlich deftiges Gebretter. Mit dem Einstieg ›Deadfucked To Pieces‹ offerieren die Jungs ihre gelungene Melange aus Death/Thrash und Black Metal, allerdings verfügt diese Nummer auch über Hooks und wird wohl auf ewige Zeiten in Erinnerung bleiben. Auch wenn der Titel eher ultra-derben Grindcore suggeriert, bleiben die Herrschaften deutlich "gemäßigter" und zwar nicht nur musikalisch, sondern auch gesangstechnisch. Der abwechselnde Sangesvortrag der beiden Klampfer deckt das Spektrum von heiser-gekeift, über aggressiv geshoutet, bis hin zum Gegrowle ab, vor Monotonie ist man aber also definitiv gefeit. Im bereits bekannten ›The Alchemist‹ kommen zur genannten Mixtur auch noch herrlich alt-schulige Soli zum Vorschein, anhand derer man auch die spieltechnische Klasse des Gitarrenduos Tom Seelig und Emanuel Oropesa erkennen kann. Diese Nummer stellte wohl nicht nur für mich eines der Highlights des Debutalbums »Corpse Terror« dar. Auch ›Stillborn Meat‹ weiß zu gefallen und beschließt diese Veröffentlichung, die uns EFFIGY OF DEATH als zweite innerhalb des heurigen Jahres anzubieten haben. Auch wenn das Schlagzeug soundtechnisch noch nicht ganz optimal aus dem Boxen kommt und generell ein klein wenig mehr Druck wünschenswert wäre, sollte sich der Metaller mit Vorliebe für derbes Zeux an »Full Blown Mutilation« erfreuen können. Etwaige Interessenten haben es übrigens verdammt einfach, da die Burschen echte Fannähe beweisen und diese EP für lau zur Verfügung zu stellen.

Also, ab ins Netz, und zwar unter:

http://rapidshare.com/files/147520696/EoD_FBMu.rar

Nach dem Download könnt Ihr die Band auch auf ihrer Homepage besuchen:

http://www.effigyofdeath.de.vu/

disasterpieces1@gmx.de

Derbheiten, ganz umsonst


Walter Scheurer

 
EFFIGY OF DEATH im Überblick:
EFFIGY OF DEATH – Corpse Terror (Do It Yourself)
EFFIGY OF DEATH – Full Blown Mutilation (Do It Yourself)
© 1989-2021 Underground Empire



last Index next

Alexi Laiho verstirbt zum Jahreswechsel 2020/2021. Mehr dazu in den...
Button: News