UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 37 → Review-├ťberblick → Rundling-Review-├ťberblick → NOISE OF MINORITY – ┬╗You Reap What We Sow┬ź-Review last update: 31.07.2021, 21:37:13  

last Index next

NOISE OF MINORITY – You Reap What We Sow

ROCKING APE/CMS

Minderheiten machen leider noch immer nicht ausreichend lautstark auf sich aufmerksam, sehr wohl aber das Quintett NOISE OF MINORITY, denn diese Jungs zeigen sich auf ┬╗You Reap What We Sow┬ź von einer sehr kampflustigen Seite und ballen uns schon vom Cover aus die Faust entgegen.

Allerdings mu├č ich den Burschen gleich zu Beginn mitteilen, da├č ihre eingeschlagene Musikrichtung keineswegs Minderheitenstatus innehat, sondern mittlerweile schon beinahe von einer "absoluten Mehrheit" an Bands offeriert wird.

Die Bayern kredenzen uns n├Ąmlich in erster Line deftigen Metalcore, und dieser ist, trotz der immerzu sehr sozialkritischen Texte, nun einmal nicht gerade selten. Allerdings haben sich die Jungs schwer am Death Metal der eher simplen Art zu schaffen gemacht und wissen dadurch, mit satten Grooves zu beeindrucken. Das Riffing der Herren Marcelo und Peavy verf├╝gt zudem ├╝ber reichlich Thrash Metal-Einfl├╝sse und ist f├╝r mich das Glanzlicht dieses Albums, knapp gefolgt von der formidablen Rhythmusfraktion, die immer mit reichlich Wucht zu Werke geht und die Songs auch in den simpler gestrickten Momenten imposant zu intonieren imstande ist. Das Gegenteil von gelungen ist auf ┬╗You Reap What We Sow┬ź leider die Gesangsdarbietung von Chris, denn w├Ąhrend sein tiefes Gegrowle in Summe in Ordnung geht und auch passend klingt, kommt der hektische, fast schon hysterisch anmutende Schreigesang mit Nervens├Ągen-Appeal aus den Boxen, so da├č sich der Zuh├Ârer kaum daran erg├Âtzen kann. Die Songs selber sind zwar zum Gro├čteil nicht ├╝bel, aber auch keineswegs derma├čen berauschend, da├č man hier von "Suchtgefahr" sprechen k├Ânnte. Vielmehr kredenzen uns NOISE OF MINORITY soliden, aber doch unspektakul├Ąren Death Metal/Metalcore, der vor allem in jenen Passagen, wenn der Gesang ausschlie├člich im derben Todesm├Ârtel vorgetragen wird, seine Glanzlichter hat. Chris "zerkreischt" jedoch leider sehr viel, und dadurch kann mich ┬╗You Reap What We Sow┬ź nicht unbedingt erw├Ąrmen.

http://www.noiseofminority.de/

petra@kme-booking.de

annehmbar 7


Walter Scheurer

 
NOISE OF MINORITY im ├ťberblick:
NOISE OF MINORITY – You Reap What We Sow (Rundling)
┬ę 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Eines der von Euch meistgelesenen Reviews im letzten Monat (Platz 3):
Button: hier