UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 36 → Review-├ťberblick → Rundling-Review-├ťberblick → KNIGHTS OF THE ABYSS – ┬╗Shades┬ź-Review last update: 25.05.2019, 10:10:08  

last Index next

KNIGHTS OF THE ABYSS – Shades

FERRET MUSIC/HELLFEST RECORDS/UNIVERSAL

Aus dem fernen Glendale, Arizona, schickt sich in Form von KNIGHTS OF THE ABYSS ein hei├čer Newcomer an, um sich in der aktuellen Metal-Szene einen Namen zu machen. Zuerst einmal sei jedoch darauf hingewiesen, da├č hier trotz des eher truemetallischen Bandnamens keinesfalls typische "Ritter-Musik" angesagt ist, sondern in erster Linie melodisches Todesmetall in massiver Form geschmiedet wird.

Die Karriere dieser Truppe begann im Jahre 2005 und schon in diesem fr├╝hen Stadium setzte man alles daran, um auch auf Tournee gehen zu k├Ânnen. Mit nur zwei Demos in der Hinterhand gelang dieses Unterfangen bereits, und mit diesem Album im Hintergrund braucht man sich erst recht nicht zu wundern, da├č sich die f├╝nf Jungs nahezu permanent auf Konzertreise befinden. Sowohl in den Staaten, aber auch hierzulande darf man sich im Lager der Amis verdammt gute Chancen auf einen Durchmarsch nach oben ausrechnen, denn die Melange aus typisch schwedischem Melodic-Death Metal und der im Moment in den USA angesagten Variante von modernerem, melodi├Âsen Todesm├Ârtel wird auf ┬╗Shades┬ź fulminant dargeboten. Vor allem der Gesang, der ├╝ber die gesamte Spielzeit von gut 37 Minuten als Hybrid aus garstig gekeift und derbe gegrowlt aus den Boxen kommt, entpuppt sich als sehr gelungene Zutat. Aber auch instrumental wissen die Burschen aus Amiland mit einem brachialen, aber spieltechnisch ├╝ber jeden Zweifel erhabenen und zu keinem Zeitpunkt ideenlosen Mix zu ├╝berzeugen. Zudem wissen KNGIHTS OF THE ABYSS durch unz├Ąhlige Tempowechsel innerhalb einzelner Tracks f├╝r zus├Ątzliche Dynamik zu sorgen. Zudem lassen sich kaum Einfl├╝sse aus dem "Core" ausmachen, viel eher erinnern die Burschen an Landsleute wie THE BLACK DAHLIA MURDER, die nicht un├Ąhnlich zu Werke gehen und Death Metal in melodischer Variante auf dieses Art zum besten geben.

Was den Burschen im Vergleich zu einschl├Ągigen gro├čen Namen, wie ihren genannten Landsleuten jedoch noch fehlt, ist ein wirklicher Ohrwurm, mit dem sie auch die Charts in ihrem vorgegebenen H├Âllentempo einnehmen k├Ânnten, aber darauf werden wir wohl nicht lange warten m├╝ssen.

http://www.knightsoftheabyss.com/

gut 10


Walter Scheurer

 
KNIGHTS OF THE ABYSS im ├ťberblick:
KNIGHTS OF THE ABYSS – Shades (Rundling)
KNIGHTS OF THE ABYSS – News vom 04.01.2011
┬ę 1989-2019 Underground Empire


last Index next

Mehr dazu in den News.
Button: News