UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 36 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → MEDEIA – Â»Medeia«-Review last update: 13.09.2019, 20:22:05  

last Index next

MEDEIA – Medeia

FULLSTEAM RECORDS/[PIAS] ENTERTAINMENT GROUP

Die bisher hierzulande noch reichlich unbekannten Finnen MEDEIA wurden 2002 gegrĂŒndet und dĂŒrfen fĂŒr ihr erstes Album »Quantum Holocaust: World Domination« stolz das "Ausverkauft"-Schildchen prĂ€sentieren. Keine schlechte Leistung, auch wenn mir die Auflagezahl davon nicht bekannt ist. Seit dem letzten Jahr ist mit ROTTEN SOUND-MikroquĂ€ler Kejio Niinimaa (der dort als "G" bekannt ist) ein neuer SĂ€nger in den Reihen von MEDEIA. Viel mehr an Informationen gibt die Historie dieser Truppe leider noch nicht her. Daran wird sich aber bestimmt demnĂ€chst einiges Ă€ndern, denn nachdem sich von der QualitĂ€t dieser Formation zunĂ€chst einmal unzĂ€hlige finnische Metaller ĂŒberzeugen konnten, da sich im Vorprogramm von AS I LAY DYING oder ENTOMBED desöfteren die Chance dazu bot, darf sich nun auch der CD-Konsument außerhalb der finnischen Heimat der Band dem Genuß von MEDEIA hingeben. FULLSTEAM RECORDS wurden im letzten Jahr auf die Formation aufmerksam, und als erstes Ergebnis dieser Zusammenarbeit erhĂ€lt die Welt nun diesen selbstbetitelten Wutbrocken in musikalischer Form.

Auch wenn die Gesamtspielzeit der Chose gerade einmal die elf Minutenmarke ĂŒberschreitet, schaffen es die Burschen innerhalb dieser Zeit, ganze vier Tracks abzuliefern, und das ohne uns dabei etwaige Intros oder sonstigen Firlefanz aufzutischen. Viel eher kommen die Jungs innerhalb der durchschnittlichen Laufzeit von knapp ĂŒber zweieinhalb Minuten mit brachialem Metal aus dem Kreuz, der, wie im Opener â€șUnholy Communionâ€č, auf recht abgefahrenem, teilweise sogar recht frickeligen, aber dennoch melodischen Death Metal basiert, zudem aber sehr wohl auch Anleihen der Ă€lteren Variante des Todesbleis in petto hat. Die offenbar zusammengehörigen nĂ€chsten Exemplare â€șNa1â€č und â€șNa2â€č lassen zudem EinflĂŒsse aus dem grobschlĂ€chtigen Thrash und rifftechnisch obendrein auch noch traditionellere Metal-KlĂ€nge erkennen, die sich gut in das Gesamterscheinungsbild haben integrieren lassen und so eine homogene Mixtur ergeben, bevor die Jungs mit â€șMedeiaâ€č ihre immens brutale, aber dennoch spieltechnisch ĂŒber jeden Zweifel erhabene und, trotz aller BrachialitĂ€t und sogar dezentem Hang zu metallischer ExtremitĂ€t, melodiöse Vorstellung mit einem wahren Vorschlaghammer in musikalischer Form beenden.

Von MEDEIA wird man in Zukunft bestimmt noch einiges zu hören bekommen, und das nicht nur weil die Jungs in BÀlde ein weiteres Langeisen zu prÀsentieren haben werden.

http://www.medeiaband.com/

medeia@medeiaband.com

gut 10


Walter Scheurer

 
MEDEIA im Überblick:
MEDEIA – Medeia (Rundling)
MEDEIA – ONLINE EMPIRE 48-"Living Underground"-Artikel
MEDEIA – News vom 16.09.2008
andere Projekte des beteiligten Musikers Samuli "Samurai" Kuusinen:
STEEP – ONLINE EMPIRE 28-"Living Underground"-Artikel
andere Projekte des beteiligten Musikers Pekko Mörö:
POFONY – News vom 17.06.2009
andere Projekte des beteiligten Musikers Keijo "G" Niinimaa:
NASUM – News vom 26.10.2011
ROTTEN SOUND – Still Psycho (Rundling)
ROTTEN SOUND – ONLINE EMPIRE 24-"Living Underground"-Artikel
ROTTEN SOUND – ONLINE EMPIRE 48-"Living Underground"-Artikel
ROTTEN SOUND – News vom 23.02.2006
ROTTEN SOUND – News vom 23.02.2006
andere Projekte des beteiligten Musikers Janne Putkisaari:
POFONY – News vom 17.06.2009
© 1989-2019 Underground Empire


last Index next

Einen Schuß ins Blaue wagen? Zu einer zufĂ€lligen Story geht's...
Button: hier