UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 36 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → THIRTEEN WARS – Â»Fire At Will«-Review last update: 19.09.2021, 21:27:20  

last Index next

THIRTEEN WARS

Fire At Will

(6-Song-CD-R: Preis unbekannt)

Thrash Metal ist seit der GrĂŒndung dieser Band, die zunĂ€chst als Nebenprojekt gestartet wurde und unter dem Banner FACE CRUSHER ihr Unwesen trieb, die Intention der dabei involvierten Musiker. Jene drei Burschen, die heute das Line-up bilden, haben sich die Pseudonyme "DoublePenetrator", "HateEroder" und "BitchHunter" ausgewĂ€hlt und lĂ€rmen nun seit gut drei Jahren zusammen. Der Thrash, den uns THIRTEEN WARS anzubieten haben, kommt recht einfach gestrickt, aber effektiv, sowie mit derb-deftigen Anleihen bei den UrvĂ€tern des rĂ€udigen alten Black Metal (VENOM) aus den Boxen und verfĂŒgt zudem ĂŒber eine fette Hardcore-Schlagseite in Tradition von Formationen wie HIRAX.

Aber ganz oben auf der "Inspirationsliste" stehen bei diesen Eisenachern mit Sicherheit jede Menge an Landsleuten: »Fire At Will« atmet, furzt und lebt den rumpelig-rĂ€udigen Thrash in teutonischer Machart - ein Schelm wer diesbezĂŒglich Böses denkt, bloß weil sich ein Musiker "BitchHunter" nennt. Neben all den genannten Einflußquellen haben THIRTEEN WARS auch noch eine fette Dosis MOTÖRHEAD in petto, wissen aber auch mit, fĂŒr derlei Sounds an sich eher ungewöhnlichen, technisch versierten Soli zu gefallen und wissen, uns ihre Tracks mit einer an TANK erinnernden Punk-AttitĂŒde um die Ohren zu ballern. Bei dermaßen viel "FeingefĂŒhl" darf auch der zumeist gebellte Gesangsvortrag von HateEroder nicht wundern, doch er paßt gut zu den nicht minder deftigen sechs Tracks, die das Trio auf »Fire At Will« verewigt hat. Nach einer halbminĂŒtigen Pause (die sich jedoch - zumindest auf meiner CD - ĂŒber insgesamt sechs fĂŒnfsekĂŒndige PĂ€uschen erstreckt), bekommt man noch eine Art Studiogeblödel in Thrash Metal-Variante zu hören. Ein weiterer Song wĂ€re mir zwar lieber gewesen, aber da sich die Burschen fĂŒr 2008 ohnehin viel vorgenommen haben, hoffe ich, daß sie diesem Verlangen auf andere Art Folge leisten.

http://www.thirteenwars.com/

thirteenwars@gmx.de

Six-Pack-Thrash-Attack


Walter Scheurer

 
THIRTEEN WARS im Überblick:
THIRTEEN WARS – Fire At Will (Do It Yourself)
© 1989-2021 Underground Empire



last Index next

Der Geheimtip: Mehr Kult in einem Demoreview geht nicht!
Button: hier