UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 36 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → SHINING STAR – Â»Reset«-Review last update: 26.02.2021, 07:51:10  

last Index next

SHINING STAR

Reset

(12-Song-CD-R: Preis unbekannt)

Im Jahr 2001 begann dieser "Stern" zu leuchten, als sein Initiator, der brasilianische Gitarrist Fabio Rocha, sich dazu entschied, endlich auch einmal ein Album einzuspielen, das nicht nur Instrumentalmusik enthielt und zudem auch songorientiert ausfallen sollte. Zusammen mit den BrĂŒdern Andria und Ivan Busic, die beide bei DR. SIN am Start waren, und SĂ€nger Nando Fernandes grĂŒndete Fabio dieses Unternehmen, zunĂ€chst als Fabio Rocha's SHINING STAR.

Das kurz darauf aufgelegte erste Album wurde »Fatal Mistake« genannt und entpuppte sich als alles andere, als es der Titel verheißen sollte, es war nĂ€mlich ein durchaus beachtenswertes Lebenszeichen. Auch wenn nicht unbedingt davon gesprochen werden konnte, daß ein neuer Stern am Firmament aufgegangen wĂ€re, so konnte sich Fabio zumindest Lob fĂŒr die Umsetzung seiner Intention abholen und das mehrfach. Im Jahre 2003 gelang es der in Folge nur noch SHINING STAR genannten Band, auch internationale Beachtung zu finden, schließlich konnte man sich die Dienste von Lance King am Mikro sichern, was in weiterer Folge auch zu einem Vertrag bei NIGHTMARE RECORDS fĂŒhrte und »Enter Eternity« vor rund drei Jahren weltweit zur Veröffentlichung brachte. Da sich Lance im Lauf der letzen Jahre aber offenbar immer mehr aus dem operativen GeschĂ€ft als SĂ€nger zurĂŒckgezogen hat, um sich mit Nachdruck um Label und Business zu kĂŒmmern, mußte Fabio erneut einen neuen Mann fĂŒr das Mikro rekrutieren. In Ricardo Parronchi wurde er fĂŒndig, und das dritte, nun vorliegende Album »Reset« erscheint zunĂ€chst in Eigenregie.

Stilistisch hat sich zu den VorgĂ€ngerwerken nicht allzu viel geĂ€ndert, die Brasilianer sind nach wie vor im dezent progressiv angehauchten Melodic Metal beheimatet, wissen ihre Tracks mit reichlich Kraft und GefĂŒhl auszustatten und haben nun einen SĂ€nger am Start, der zu jeder Hard Rock-Band vom alten Schlage passen wĂŒrde, verfĂŒgt er doch ĂŒber eine leicht rauhe und ungemein anpassungsfĂ€hige, vor allem aber sehr ausdrucksstarke Stimme. Im Angebot haben die Burschen auf »Reset« insgesamt zwölf Kompositionen, die vom klassischen, reinrassigen Hard Rock (â€șI Hate Youâ€č), ĂŒber verspielten Melodic Metal (â€șRadiation Flameâ€č) und stampfenden Heavy Metal in traditioneller AusfĂŒhrung (â€șEnslaved By Furyâ€č) bis hin ruhigeren, balladesken Tönen (â€șTell Meâ€č) ein breites Spektrum abdecken. Das Zusammenspiel klappt ausgezeichnet, dezente Grooves von der Rhythmusfraktion lassen das Bein ebenso mitgehen, wie den Nacken, und auch Fabio hat sich, trotz seiner FĂ€higkeit als Gitarrist, abermals nicht dazu herabgelassen, sich zu sehr in den Vordergrund zu solieren. Was fehlt sind nur noch amtliche Hits, die SHINING STAR auf »Reset« leider abermals nicht am Start haben, so daß es einiger DurchlĂ€ufe bedarf, ehe die Songs sich in den Gehör- und Gehirnwindungen festzukrallen imstande sind.

http://myspace.com/shiningstar7

noch nicht in voller Pracht erleuchtet


Walter Scheurer

 
SHINING STAR im Überblick:
SHINING STAR – Enter Eternity (Rundling)
SHINING STAR – Reset (Do It Yourself)
© 1989-2021 Underground Empire



last Index next

Alexi Laiho verstirbt zum Jahreswechsel 2020/2021. Mehr dazu in den...
Button: News