UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 34 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → MONS LVNAE – »Seven Winds«-Review last update: 24.10.2021, 19:38:38  

last Index next
MONS LVNAE-CD-Cover

MONS LVNAE

Seven Winds

(8-Song-CD-R: Preis unbekannt)

MONS LVNAE - nicht mit dem Mons pubis, dem Venushügel, zu verwechseln... - sind eine portugiesische Truppe, bei der früher auch mal der ehemalige MOONSPELL-Basser Ares durchgeflattert war, was durchaus nicht unpassend ist, da MONS LVNAE stilistisch in die gleiche Richtung tendieren. Desweiteren zockt MONS LVNAE-Drummer Tiago Lopes derzeit mit besagtem Ares bei einer Kapelle namens WITCHBREED zusammen.

Früher tendierte die Kapelle deutlicher in Black/Death-Richtung, doch mittlerweile hat man sich auf Gothic Metal eingeschossen. »Seven Winds« ist bereits die dritte Demo-CD der 1998 gegründeten Formation, wobei man schon zum zweiten Mal über Full Length-Distanz geht. Dabei lassen MONS LVNAE keine offensichtlichen Kritikpunkte erkennen, denn die Routine der Musiker ist deutlich zu spüren, allerdings vermag »Seven Winds« auch nicht wirklich hängenzubleiben, so daß den Portugiesen zu empfehlen sei, zukünftig an ihrem Wiedererkennungswert zu arbeiten. Die eindringliche Stimme von Célia Ramos und das omnipräsente Flötenspiel von Ana Figueiredo sind schon mal ein guter Anfang.

http://www.monslunae.com/

info@monslunae.com

trotzdem noch am Anfang


Stefan Glas

 
MONS LVNAE (vorhergehende Besetzung) im Überblick:
MONS LVNAE – Seven Winds (Do It Yourself)
MONS LVNAE – News vom 13.03.2008
MONS LVNAE – News vom 29.07.2012
andere Projekte des beteiligten Musikers Gualter Charrua:
KARSERON – News vom 24.10.2009
andere Projekte des beteiligten Musikers Tiago Lopes:
WITCHBREED – News vom 26.09.2006
WITCHBREED – News vom 19.12.2007
WITCHBREED – News vom 12.05.2009
WITCHBREED – News vom 07.11.2010
© 1989-2021 Underground Empire



last Index next

Unser Coverkünstler von Ausgabe 57 war Ciruelo. Die zugehörige Homepage findet Ihr
Button: hier