UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 35 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → REVOLUTION RENAISSANCE – »New Era«-Review last update: 05.12.2022, 18:29:05  

last Index next

REVOLUTION RENAISSANCE – New Era

FRONTIERS RECORDS/SOULFOOD

Über den Split von STRATOVARIUS dürfte wohl mittlerweile alles gesagt worden sein, und das einstige Bandoberhaupt Timo Tolkki hat neulich mit einem abschließenden Statement überdeutlich den Schlußstrich unter dieses Kapitel gezogen. Keine Frage: Es ist Zeit für eine »New Era«!

Doch eigentlich ist es eine neue, alte Ära, die Timo mit seiner parallel zur STRATO-Auflösung gegründeten neuen Truppe REVOLUTION RENAISSANCE einläutet: Die Songs klingen typisch nach STRATOVARIUS, also nach Timo Tolkki! Und zwar so frisch und mitreißend wie wir diesen Sound in den letzten zehn Jahren, will heißen seit der »Destiny«-Platte von STRATOVARIUS nicht mehr gehört haben. Natürlich ist nicht jeder Song ein Volltreffer, aber Nummern wie der Opener ›Heroes‹, das epische ›Revolution Renaissance‹, ›Last Night On Earth‹ und ›I Did It My Way‹ (Timo auf den Spuren von Frankieboy..?) sind famos und werden Freunde des melodischen Power Metals garantiert begeistern. Vergessen ist auf alle Fälle das Desaster, das STRATOVARIUS mit ihrem letzten Album angerichtet hatten.

Letztendlich liegt das einzige echte Problem von »New Era« in seiner Entstehungsgeschichte begründet: Dadurch daß langjährige Freunde (Tobias Sammet, Michael Kiske und Pasi Rantanen als Sänger, Pasi Heikkilä am Baß, Joonas Puolakka an den Tasten und Mirka Rantanen als Drummer) Timo geholfen haben, die Platte aufzunehmen, will sich allein schon aufgrund der drei verschiedenen Stimmen nie ein gleichbleibender Fluß einstellen. Interessant ist dabei vor allem, daß Ex-HELLOWEEN-Sänger Michael Kiske am besten zu den Kompositionen paßt, was den Vorwurf, mit dem STRATOVARIUS in den frühen Jahren immer wieder konfrontiert wurden, nämlich ein HELLOWEEN-Abklatsch zu sein, in ganz neuem Licht erscheinen läßt... Am wenigsten paßt indes der unlängst bei THUNDERSTONE ausgestiegene Pasi Rantanen, was wiederum den Vorwurf, den man THUNDERSTONE desöfteren macht, nämlich ein STRATOVARIUS-Abklatsch zu sein, ebenfalls in ganz neuem Licht erscheinen läßt. Die "Sammet-Nummern" könnten indes auch locker auf der von Timo Tolkki produzierten, dritten EDGUY-Platte »Vain Glory Opera« von 1998 stehen, was seinerseits den Vorwurf, über den sich EDGUY seit jeher freuen dürfen, nämlich ein Abklatsch von HELLOWEEN und STRATOVARIUS zu sein, erst recht in ganz neuem Licht erscheinen läßt. ;-)

Anyway - Timo hat mit »New Era« fraglos eine amtliche Basis für seine Zukunft gelegt. Nun muß er mit seinen neuen Musikern, die er in der Zwischenzeit für REVOLUTION RENAISSANCE angeheuert hat, beweisen, daß er auf diesem hohen Niveau anknüpfen kann.

http://www.revolution-renaissance.com/

beeindruckend 12


Stefan Glas

 
REVOLUTION RENAISSANCE im Überblick:
REVOLUTION RENAISSANCE – Age Of Aquarius (Rundling-Review von 2009)
REVOLUTION RENAISSANCE – New Era (Rundling-Review von 2008)
REVOLUTION RENAISSANCE – New Era (Rundling-Review von 2008)
REVOLUTION RENAISSANCE – Trinity (Rundling-Review von 2010)
REVOLUTION RENAISSANCE – News vom 28.03.2008
REVOLUTION RENAISSANCE – News vom 04.04.2008
REVOLUTION RENAISSANCE – News vom 14.05.2008
REVOLUTION RENAISSANCE – News vom 21.10.2008
REVOLUTION RENAISSANCE – News vom 26.02.2009
REVOLUTION RENAISSANCE – News vom 09.10.2009
REVOLUTION RENAISSANCE – News vom 01.11.2009
REVOLUTION RENAISSANCE – News vom 24.05.2010
REVOLUTION RENAISSANCE – News vom 28.07.2010
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here