UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 35 → Review-├ťberblick → Rundling-Review-├ťberblick → FIGURE OF SIX – ┬╗Aion┬ź-Review last update: 05.11.2020, 18:45:40  

last Index next

FIGURE OF SIX – Aion

LOCOMOTIVE MUSIC/EDEL

Was Metalcore und Modern oder Melodic Death Metal betrifft, war Italien bislang eher Niemandsland, zumindest haben es bislang noch kaum Bands aus dem Stiefelland auch hierzulande mit derlei Kl├Ąngen zu Ansehen gebracht. Das bei uns ebenso noch recht unbekannte Sextett FIGURE OF SIX wei├č aber offenbar schon ganz genau, worauf es neben eing├Ąngigen Songs in dieser Machart noch ankommt, um nun mit seinem zweiten Album ┬╗Aion┬ź auch ├╝ber die Grenzen der Heimat hinaus re├╝ssieren und punkten zu k├Ânnen. Neben Produzenten Riccardo Pasini konnte n├Ąmlich Tue Madsen f├╝r den Mix und das Mastering gewonnen werden, und wer, wenn nicht dieser K├Ânner, wei├č, wie moderner Metal zu klingen hat?

Aber auch ohne die exquisite Produktion, den gelungenen Mix und anderen, notwendigen Fertigungsdetails, w├Ąre ┬╗Aion┬ź ein mehr als nur beachtenswertes Album geworden, denn die sechs Herrschaften haben schlichtweg den Dreh raus, wie man brachiale Klangeruptionen, die vom Hardcore jedweder Ausf├╝hrung ebenso wie vom typischen G├Âteborg-Style beeinflu├čt zu sein scheinen, zu komponieren hat. Bereits ihr Debutalbum ┬╗Step One┬ź konnte 2004 f├╝r positive Resonanzen sorgen und brachte den Jungs sogar Airplay in der Radiosendung von Bruce Dickinson bei BBC ein. Nun sind die Italos also bem├╝ht, jenen Erfolg noch zu toppen und haben dazu alle Tr├╝mpfe in der Hand.

An Ohrw├╝rmern mangelt es ┬╗Aion┬ź n├Ąmlich definitiv nicht und auch wenn in erster Linie die Heftigkeit auf diesem Album regiert, sind es die zwingenden Momente, die zu ├╝berzeugen wissen und die im Endeffekt auch den Erfolg einbringen sollten. Durch eing├Ąngige und pr├Ągnante Melodien, aber auch durch den variablen Gesang von Giacomo Lavatiura haben FIGURE OF SIX jene Elemente im ├ťberflu├č in petto, die derlei Kl├Ąnge zu Ohrw├╝rmern gedeihen lassen. Von hart bis zart reicht aber nicht nur die Ausf├╝hrung der Tracks an sich, sondern auch das Gesangsspektrum, wobei Giacomo aber niemals in Gejammer abdriftet und zudem noch eine sehr nat├╝rliche Art und Weise beim Singen aufweist. Soll hei├čen, der Kerl versucht sich weder in ├╝bertriebenen Aggro-Passagen, noch m├Âchte er der Welt sein unheimlich tragisches Seelenpein mitteilen. Durch die immerzu recht pfiffigen Arrangements ist ┬╗Aion┬ź zu einer ungemein kurzweiligen Angelegenheit geworden, die f├╝r FIGURE OF SIX den Startschu├č zu einer internationalen Karriere darstellen sollte.

http://www.figureofsix.com/

gut 10


Walter Scheurer

 
FIGURE OF SIX im ├ťberblick:
FIGURE OF SIX – Aion (Rundling)
FIGURE OF SIX – Step One (Rundling)
FIGURE OF SIX – News vom 18.09.2014
┬ę 1989-2020 Underground Empire


last Index next

Mithilfe bei der Altpapierverwertung? Die letzten gedruckten UNDERGROUND EMPIRE-Exemplare! Infos:
Button: hier