UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 35 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → INCUBATOR – Â»LieBISSlieder«-Review last update: 12.06.2021, 16:53:16  

last Index next

INCUBATOR – LieBISSlieder

MASSACRE RECORDS/SOULFOOD

Mit INCUBATOR steigt eine altbekannte Formation erneut in den Ring, in deren Geschichte es sowohl unzĂ€hlige Erfolge zu verbuchen gab, sehr wohl aber auch RĂŒckschlĂ€ge, die der Band sogar ein lĂ€ngerfristiges Aus bescherten. Mit dem im Jahre 1991 veröffentlichten Debutalbum »Symphonies Of Spiritual Cannibalism« konnten die Jungs amtlich durchstarten, das folgende »Mc Gillroy - The Housefly«, das im Jahr darauf zur Veröffentlichung anstand, brachte den Jungs aus dem hohen Norden Deutschlands weitere Lorbeeren ein. UnzĂ€hlige Auftritte und auch Tourneen zusammen mit GrĂ¶ĂŸen wie HOLY MOSES, GOREFEST und ATROCITY waren die Folge. Auch Festivalgigs durften INCUBATOR en masse absolvieren, so zum Beispiel bei einem damals noch relativ unbekannten Festival in einer norddeutschen Gemeinde namens Wacken, aber auch beim ersten nennenswerten Metalfestival auf österreichischem Boden in einem oberösterreichischen Kuhkaff mit Namen Micheldorf waren INCUBATOR mit von der Part(y)ie. Danach war wohl erst einmal eine Art schöpferische Pause angesagt, denn es sollte bis 1998 dauern, ehe man den Fans mit »MCMETALXCVIII« endlich wieder Futter fĂŒr die Ohren zur VerfĂŒgung stellen konnte.

Danach schien es erneut blendend zu laufen, doch nach weiteren Gigs und einer Tournee zusammen mit RICHTHOFEN und DRECKSAU kam es noch in jenem Jahr zu einem erheblichen Einschnitt in der Karriere von INCUBATOR: Chris Mummelthey, der bis zu jenem Zeitpunkt die Geschicke der Band mehr oder weniger fest im Griff hatte und lenkte, zog sich von INCUBATOR zurĂŒck, was in elendiglich langen Streitigkeiten mit seinen ehemaligen Kumpanen gipfelte. Zwar veröffentlichten die verbliebenen Mitglieder als INCUBATOR in Folge eine weitere Scheiblette, doch »Divine Comedy« konnte mit den VorgĂ€ngerwerken keineswegs mithalten. Chris kĂ€mpfte wĂ€hrenddessen um seine persönliche Intention und erlangte schließlich nach diversen Rechtsangelegenheiten, wĂ€hrend der er nur unter dem Banner THE SIXTH INCUBATOR Material veröffentlichen durfte, die Namensrechte zurĂŒck, wĂ€hrend es die "anderen" Musiker nochmals als INC versuchten.

Im Endeffekt aber ging Chris eindeutig als Sieger dieser Zwistigkeiten hervor, nicht unverdient, schließlich war er es, der diese Band konzeptionell umsetzte und sich auch um sĂ€mtliche Belange der Formation kĂŒmmerte wie kein anderer Musiker. FĂŒr ihn spricht aus heutiger Sicht logischerweise auch der unbĂ€ndige Wille, mit INCUBATOR weiterzumachen. Denn nur so kam es auch, daß "die Band" seit dem Jahre 2006 abermals als INCUBATOR am Start ist. Schon kurz nach der Wiederauferstehung folgten erneut Verpflichtungen fĂŒr Gigs. So durften die Jungs abermals in Wacken aufgeigen, vor einer Kulisse, die mittlerweile kaum noch zu beschrieben ist.

Erst im letzten Sommer begann die Truppe, zu der nunmehr neben Chris, Lasse Lammert (Gitarre), Ziegler (Gitarre), Mischa Wagner (Schlagzeug) und der ehemalige WARPATH/RICHTHOFEN-SĂ€nger Dirk Weiss am Baß zĂ€hlen (der allerdings auf der Platte lediglich den weiter unten erwĂ€hnten Gastauftritt absolvierte, ansonsten aber erst nach Vollendung der Aufnahmen offiziell bei der Truppe einstieg - sg), neues Material zu komponieren, das nun in Form des neuen Albums vorliegt. Mit »LieBISSlieder« steht nun also der abermalige Einstand dieser runderneuerten Formation bereit, um die Band abermals auf die Siegerstraße zurĂŒckzubringen. Durch persönliche, aber wohl auch geschĂ€ftstechnische Erfahrungen gereift, lĂ€ĂŸt uns das Quintett nunmehr eine bisher noch nie zuvor zu vernehmende AusfĂŒhrung ihrer KlĂ€nge zu Ohren kommen, auch wenn es wohl einfacher gewesen wĂ€re, erneut den damals eingeschlagenen Pfad zu betreten. Nicht nur, daß der einst recht brachiale Metal der Band nun wesentlich grooviger und teilweise noch ein wenig experimenteller aus den Boxen dröhnt, die Songs kommen in Summe effektiver und schneller auf den Punkt. Zudem ist der Gesangsvortrag erstmals in deutscher Sprache und paßt somit verdammt gut zum aktuellen Erscheinungsbild der Formation, die nun auch potentielle Hits am Start hat. Auch wenn sich der alteingesessene Fan erst allmĂ€hlich an die neuartige AusfĂŒhrung von INCUBATOR gewöhnen wird mĂŒssen, sollten hinsichtlich des Gesang keinerlei Bedenken bestehen, denn von seiner rabiaten Weise, Songs mit VokalbeitrĂ€gen auszustatten, hat Chris nichts eingebĂŒĂŸt. Die Basis des Sounds ist immer noch der Metal in recht heftiger Form, doch neben Inspirationsquellen mit traditionellem Hintergrund lassen sich sehr wohl auch zeitgemĂ€ĂŸe Zutaten dingfest machen. RAMMSTEIN haben hier genauso einen Eindruck hinterlassen (â€șFreiâ€č, â€șF**k Michâ€č) wie der Metalcore, nachzuhören beispielsweise im Opener â€șNarzistâ€č. Mit dem von einer Dame gesangstechnisch veredelten â€șStapellaufâ€č sollte es den Jungs sogar gelingen können, auf der Erfolgsleiter hinaufsteigen zu können, denn diese Nummer verdient ohne Zweifel den Begriff hitverdĂ€chtig. Ein dezent doomlastiges GrundgerĂŒst bildet die Basis, ĂŒber der die Jungs ein immens griffiges und hart rockendes Brett fahren, das in einem markanten und stimmigen Refrain kulminiert. Bleibt lediglich die Frage, welcher Radiosender sich an einen dermaßen heftigen Chartbreaker heranwagt.

Trotz aller zeitgemĂ€ĂŸer Anleihen und Neuerungen im Stil sind INCUBATOR aber nach wie vor als eigenstĂ€ndig agierende Metal-Formation aktiv, deren eigene Note sich wie ein roter Faden durch sĂ€mtliche Kompositionen zieht. Neben den erwĂ€hnten HĂ€mmern ist zum Abschluß auch die Neueinspielung von â€șDer jĂŒngste Tagâ€č, das im Original von RICHTHOFEN stammt, als Highlight von »LieBISSlieder« zu nennen, bei der Dirk seine StimmbĂ€nder zum Vibrieren bringt und quasi den Schulterschluß zur Vergangenheit aller innovierten Musiker herstellt.

http://www.incubator-metal.com/

gut 11


Walter Scheurer

 
INCUBATOR im Überblick:
INCUBATOR – LieBISSlieder (Rundling)
INCUBATOR – News vom 18.08.2006
INCUBATOR – News vom 12.05.2007
INCUBATOR – News vom 18.10.2007
INCUBATOR – News vom 15.01.2008
andere Projekte des beteiligten Musikers Lasse "Blodstroem" Lammert:
KILLFLOOR MECHANIC – News vom 10.01.2013
SUBCUTANE – News vom 29.12.2006
SUBCUTANE – News vom 13.01.2009
andere Projekte des beteiligten Musikers Christian Mummelthey:
THE SIXTH INCUBATOR – Inphonoir (Rundling)
andere Projekte des beteiligten Musikers Micha "Migo" Wagner:
SUBCUTANE – News vom 13.01.2009
andere Projekte des beteiligten Musikers Marcel "Ziegler" Wroblewski:
KILLFLOOR MECHANIC – News vom 10.01.2013
SUBCUTANE – News vom 29.12.2006
SUBCUTANE – News vom 13.01.2009
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Einen Link zu UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE schalten? Kein Problem! Infos:
Button: hier