UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 35 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → HOUSEMASTER – Â»Il giudice«-Review last update: 26.02.2021, 07:51:10  

last Index next

HOUSEMASTER

Il giudice

(7-Song-CD-R: Preis unbekannt)

AufrÀumen, Kinder, der HOUSEMASTER kommt zu Besuch!

Da es sich aber keineswegs um einen jener - zumindest in Wien - nicht immer beliebten "Oberaufseher" von Wohnbauten handelt, sondern vielmehr um fĂŒnf junge MĂ€nner aus Italien, genauer gesagt aus Venedig, die vorstellig werden, um ihr aktuelles Silberscheibchen mit dem Titel »Il giudice« vorzustellen, wird das AufrĂ€umen in der PrioritĂ€tsliste erst einmal weiter hinten angereiht.

Mit »Il giudice« kredenzen uns HOUSEMASTER zum zweiten Mal ein in Eigenregie eingespieltes Album. FĂŒr das Debut »Il paroni de casa« konnten die Jungs im Jahre 2006 durchaus positive Resonanz einfahren, auch wenn der Sprung außerhalb der italienischen Grenzen damit nicht wirklich gelingen konnte. Hervorgegangen ist die Band aus den Überresten von BURNING HATE, die mit ihrem recht harschen Death/Thrash bis vor wenigen Jahren mit zu den bekanntesten Bands in ihrer nĂ€heren Umgebung gezĂ€hlt haben. Durch die Umbenennung in HOUSEMASTER hat sich der Stil der Truppe aber ebenso verĂ€ndert. Zwar ist Thrash in mitunter recht heftiger Variante noch immer die Basis des Gesamtklangbildes, aber im Vergleich zu frĂŒher sind nunmehr wesentlich mehr Melodien im Stile der ganze alten Speed/Thrash Metal-Schule zu vernehmen. Von Death Metal hingegen ist auf dieser Scheibe kaum etwas zu vernehmen, viel eher scheinen sich die Jungs an Bands wie den alten METALLICA, KREATOR und Konsorten zu orientieren. Nach dem gesprochenen Intro â€șOperai Edili Sumarteâ€č lassen uns die "Hausmeister" zunĂ€chst einmal an dem mit »Kill 'Em All«-GedĂ€chtnisriffs versehenen â€șScrew You!â€č erfreuen, ehe man uns zum â€șDuelâ€č auffordert, das sich dann eher an Mustaine und dessen spĂ€terem Werk orientiert. Der Titelsong kommt nach einer in Italienisch vorgetragenen, gesprochenen Einleitung, zunĂ€chst eher getragen aus den Boxen, hohe Schreie im Stile der alten Meister eröffnen dann abermals ein Uptempo-Gewitter mit sehr prĂ€gnanten Riffs. Noch bemerkenswerter ist die Tatsache, daß hier auch der Text in der Muttersprache der Jungs zum besten gegeben wird, wodurch eine interessante, wenn auch zunĂ€chst gewöhnungsbedĂŒrftige Mischung entstanden ist. â€șKingdom (Of) Hellâ€č beginnt mit einer Kirchenorgel, die ebenso wie das sakrale Intro von der AtmosphĂ€re her in Summe an ihre Landsleute von BLOOD THIRSTY DEMONS denken lĂ€ĂŸt. Doch sobald Massimo Maiocchi und Matteo Pierazzo wieder die Klampfen bedienen, ist erneut Speed/Thrash der alten Schule angesagt. Nicht ganz so deftig wie NATIONAL SUICIDE, aber durch die eingestreuten Grunts dafĂŒr sehr originell kommt diese Nummer aus den Boxen. In Kombination mit den Shouts im Hintergrund kommt der dezente Death Metal-Anstrich hier besonders gut zur Geltung. Mit â€șPura Dinamite!â€č kommt abermals ein gesprochenes Zwischenspiel zum Einsatz, ehe HOUSEMASTER zum Abschied ganz lieblich â€șGoodbye, My Friendsâ€č rufen. Akustische Gitarren leiten die Nummer sehr reizvoll und nett ein, und auch SĂ€nger Pierluigi Cavazzano stellt unter Beweis, daß er nicht nur den fĂŒr Thrash Metal-typischen Gesang draufhat, sondern durchaus auch das Zeug hat, emotionsgeladen und klar zu singen. Überraschenderweise belassen es die Jungs im Endeffekt sogar bei einer waschechten (wenn auch irgendwie persiflierend wirkenden) Ballade, obwohl ich zu wetten gewagt hĂ€tte, daß nach einem Break erneut heftigeres Zeug zu hören sein wĂŒrde. Aber dem ist nicht so und HOUSEMASTER stellen zum Abschluß erneut noch einmal unter Beweis, daß sie zwar von der alten Schule beeinflußt sind, aber sehr wohl ihre eigen Note gefunden haben und zudem keineswegs vorhersehbar aufgeigen.

So Kinder, jetzt wird aber aufgerÀumt, denn schon bald kommt wieder jemand zu Besuch!

http://www.housemasterband.it/

oxeo@libero.it

der Besuch ist da!


Walter Scheurer

 
HOUSEMASTER im Überblick:
HOUSEMASTER – A World Below (Do It Yourself)
HOUSEMASTER – Il giudice (Do It Yourself)
HOUSEMASTER – ONLINE EMPIRE 38-"Rising United"-Artikel
siehe auch: Split-CD von HOUSEMASTER mit DATELESS, EXILIUM und SACRIFICATOR (»Headbanger's Island«)
andere Projekte des beteiligten Musikers Furio Buranella:
siehe auch: Split-CD von DATELESS mit EXILIUM, SACRIFICATOR und HOUSEMASTER (»Headbanger's Island«)
andere Projekte des beteiligten Musikers Matteo "Biff" Pierazzo:
siehe auch: Split-CD von DATELESS mit EXILIUM, SACRIFICATOR und HOUSEMASTER (»Headbanger's Island«)
SACRIFICATOR – News vom 14.04.2010
SACRIFICATOR – News vom 04.02.2012
siehe auch: Split-CD von SACRIFICATOR mit HOUSEMASTER, DATELESS und EXILIUM (»Headbanger's Island«)
andere Projekte des beteiligten Musikers Riccardo "Coera" Rizzi:
siehe auch: Split-CD von DATELESS mit EXILIUM, SACRIFICATOR und HOUSEMASTER (»Headbanger's Island«)
SACRIFICATOR – News vom 14.04.2010
SACRIFICATOR – News vom 04.02.2012
siehe auch: Split-CD von SACRIFICATOR mit HOUSEMASTER, DATELESS und EXILIUM (»Headbanger's Island«)
andere Projekte des beteiligten Musikers Jacopo "Jack" Stefan:
siehe auch: Split-CD von SACRIFICATOR mit HOUSEMASTER, DATELESS und EXILIUM (»Headbanger's Island«)
© 1989-2021 Underground Empire



last Index next

UNDERGROUND EMPIRE old school!
Button: hier