UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 35 → Review-Ăśberblick → Do It Yourself-Review-Ăśberblick → TERRIFY – Â»Iron Battlefield«-Review last update: 23.01.2021, 19:05:24  

last Index next

TERRIFY

Iron Battlefield

(4-Song-CD-R: Preis unbekannt)

Thrash Metal aus Brasilien steht hier zwar auf dem Programm, doch wer jetzt an die Platzhirsche namens SEPULTURA als Einfluß denkt, ist definitiv falschgewickelt. Das seit gut zehn Jahren existierende Quartett TERRIFY orientiert sich nämlich viel eher an der europäischen Variante der ganz alten Schule des pechschwarzen Thrash Metals. Während im Opener ›Wartillery‹ die massive Black Metal-Schlagseite spielbestimmend ist und dieser Track wie ein Orkan aus den Boxen ballert, kommt man unmittelbar danach mit einer deutlich von den alten Helden des teutonischen Speed/Thrash Metals inspirierten Kompositionen aus dem Kreuz. ›Belical Ages‹ klingt zwar in Summe deutlich weniger rumpelnd als beispielsweise SODOM anno dunnemals, hat aber dennoch reichlich Underground-Esprit, auch wenn hier immer wieder die grandiose Technik von (mittlerweile Ex-) Gitarrist Samuel P. zur Geltung kommt, dessen Flitzefinger wohl auch bei KRISIUN nicht fehl am Platz wären. Doch vom Aufbau und von der Struktur her läßt sich der deutsche Thrash als Inspirationsquelle hier keinesfalls leugnen. Danach könnte man meinen, eben jene genannten Ruhrpott-Könige hätten sich mit diversen nordeuropäischen Schwarzwurzlern der alten Schule im Proberaum zusammengesetzt um - Trommelwirbel - eine sehr angeschwärzte und räudige Death/Thrash-Nummer zu fabrizieren. Was für eine Wucht, mit der TERRIFY in diesem Titelsong über den Hörer herfallen!

Im Vergleich dazu geht es dann zum Schluß geradezu gemächlich zur Sache, sprich, die Jungs offenbaren uns den Rauswurf in Form von ›Bloodtwilight‹ eher in gepflegtem Uptempo, auch wenn das relativ zu sehen ist und auch diese Nummer noch immer mächtig abgeht. Hiermit ist den Brasilianern eine mächtige Euro-Thrash-Komposition mit Bay Area-Gedächtnisriffs gelungen, die mich eindringlich darum betteln läßt, schon bald aktuelles Material dieser Südamerikaner zu erhalten, denn »Iron Battlefield« hat bereits gute drei Jahre auf dem Buckel.

http://www.terrify.cjb.net/

terrify@terra.com.br

todesschwarzer Thrash


Walter Scheurer

 
TERRIFY im Ăśberblick:
TERRIFY – Iron Battlefield (Do It Yourself)
© 1989-2021 Underground Empire



last Index next

Alexi Laiho verstirbt zum Jahreswechsel 2020/2021. Mehr dazu in den...
Button: News