UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 34 → Review-Ăśberblick → Do It Yourself-Review-Ăśberblick → DESPU PALLITON – Â»Haba Habanero«-Review last update: 05.11.2020, 18:45:40  

last Index next

DESPU PALLITON

Haba Habanero

(11-Song-CD-R: € 16,-)

Mächtig losrockend steigen die Schweizer DESPU PALLITON in ihr aktuelles Scheiblettchen mit dem zum ebenso originellen, wie ungewöhnlichen Bandnamen passenden Titel »Haba Habanero« ein. Ihr Rock erweist sich bereits im Opener mit dem Titel ›One Hundred And Fifty Million‹ als furztrocken und hat zudem einige rhythmische Zitate des einst großen Crossovers zu bieten. Der Grundbaustein für dieses Albums bleibt aber bei allen hier erkennbaren Einflußquellen der hart gespielte Rock, als bestes Beispiel, weil ungemein puristisch umgesetzt und zudem schwer nach vorne lospreschend, sei ›Orphan Child‹ genannt. Mitunter lassen sich Anleihen aus dem Blues ebenso vernehmen, wie auch dezente Querverweise an AC/DC, ebenso aber auch ganz leichte Hardcore-Anleihen und obendrein kommen sogar Bläser zum Einsatz. Wenn DESPU PALLITON im Doppel ›Summer.....Bummer‹ dann schweres Riffing in bester Wüstenrockmanier unter dem Einfluß von alten BLACK SABBATH kredenzen, steigt nicht nur das Bedürfnis des Zuhörers nach erhöhter Lautstärke, sondern erst recht der Durst, den diese trockene Melange verursacht. Was auch immer der geneigte Lauscher getränketechnisch zu sich zu nehmen pflegt, bis zum blues-getünchten ›Rita's Nose‹ sollte das Behältnis geleert sein, denn selbiges wird ansonsten sehr schnell als Wurfgegenstand zweckentfremdet werden, um den ob dieser Nummer entstandenen Emotionen Ausdruck zu verleihen. Gegen Ende hin merkt man den Schweizern sogar noch eine gewisse Vorliebe für NIRVANA an, beispielsweise, wenn der ›Tiger...‹ aus dem Käfig gelassen wird oder die Jungs zum Abschluß von ›White Mice‹ erzählen.

Alles in allem ist »Haba Habanero« ein sehr unterhaltsamer Trip durch die große, weite Welt des harten Rock geworden, und zudem ist die Mucke dieses Trios wesentlich härter, erdiger und vor allem authentischer, als es zahlreiche der ach so hart rockenden Truppen im Moment von sich behaupten.

http://www.despupalliton.ch/

booking@despupalliton.ch

unterhaltsamer Trip


Walter Scheurer

 
DESPU PALLITON im Ăśberblick:
DESPU PALLITON – Haba Habanero (Do It Yourself)
DESPU PALLITON – Tiger (Do It Yourself)
DESPU PALLITON – News vom 06.10.2011
DESPU PALLITON – News vom 01.03.2012
andere Projekte des beteiligten Musikers Aldo Betschart:
CEREMONY (CH) – In Darkness (Demo)
VERWAINT – It Now Remains For Us To Explain... (Demo)
© 1989-2020 Underground Empire



last Index next

Unser aktueller Coverkünstler ist Dan Strogg. Die zugehörige Homepage findet Ihr
Button: hier