UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 35 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → Sampler – Â»TORNADO MUSIC - Compilation One«-Review last update: 14.01.2021, 06:41:07  

last Index next

Sampler – TORNADO MUSIC - Compilation One

TORNADO MUSIC/REBEAT MUSIC

Wie der Titel unmißverstĂ€ndlich verrĂ€t, prĂ€sentiert uns das junge und ambitionierte österreichische Label TORNADO MUSIC hiermit einen Sampler, auf dem zum grĂ¶ĂŸten Teil Bands aus dem Programm dieser Firma und zudem auch aus der Alpenrepublik vertreten sind.

Den Einstieg machen RENTOKILL mit â€șWar In The Shadowsâ€č, wobei die Band aber innerhalb von nur knapp mehr als 60 Sekunden auch schon wieder fertig ist. Kein Wunder, diese Truppe ist vor allem hier im Osten des Landes fĂŒr ihren brachialen und rĂ€udigen Punkrock bekannt und eben jenen bekommen wir auch hier geboten. HNDX lassen danach titelmĂ€ĂŸig ein Monster von der Leine, â€șGodzilla's On The Looseâ€č kann aber leider die diesbezĂŒglichen Erwartungen nicht ganz erfĂŒllen und lĂ€ĂŸt die erhoffte Durchschlagskraft vermissen. Ganz netten, aber auch reichlich unspektakulĂ€ren Rock offerieren uns danach LOXODROME in Form von â€șThe Messageâ€č. Der einzige musikalische "Zwischenfall" dieses Albums stammt dann von HIRNFICK, deren â€șBambiâ€č in etwa so quicklebendig ist wie ein frisch erlegtes Reh. RĂ€udiger Punk und Mitgrölrefrains sind ja an und fĂŒr sich ganz okay, aber niveautechnisch befinden wir uns hier eher im Grundwasserbereich.

UNDER DESTRUCTION beweisen danach Muskeln und lassen â€șTwo Devilsâ€č mit mĂ€chtig Groove erschallen, bevor uns der SOUNDKRIEG erklĂ€rt wird. â€șLegalize Itâ€č kann aber nicht wirklich Lust auf deren Musik machen, da die Band zu chaotisch wirkt. BELOW ZERO lassen dann aber sehr wohl aufhorchen und kredenzen ein nettes StĂŒck Punkrock mit Schmackes, bevor SUNERAL (cooler Bandname!) mit fettem und melodiösem Hardcore um die Ecke kommen und mit â€șElenoa's Escapadesâ€č eines der Highlights dieses Samplers in petto haben. INSECURE bieten dann Alternative Rock der eingĂ€ngigen Machart, ohne Höhepunkte zwar, dafĂŒr aber auch ohne zu nerven. Die KĂ€rntner von DISARMED zeigen sich keineswegs ihrem Namen entsprechend, sondern sind mit schmissigem Punkrock "bewaffnet", der verdammt gut ins Ohr geht. 7YEARSBADLUCK rauschen danach leider am Hörer vorbei und haben nicht wirklich irgendetwas, das man sich merken muß, was ihnen GPF unmittelbar danach auch gleich nachmachen, auch wenn diese Truppe ein wenig heftiger zu Werke geht. Erst die ASSTRONAUTS wissen wieder fĂŒr Aufmerksamkeit zu sorgen und lassen uns â€șNo Fashion, Just Musicâ€č, ein sattes StĂŒck punkigen Rock zu Ohren kommen, das live bestimmt abgeht wie ein ZĂ€pfchen.

ESTATE schrauben dann den "Core-Anteil" erneut nach oben und geben dabei gar keine schlechte Figur ab. Mit groovigem Metal mit Hardcore-Schlagseite besingen die Linzer â€șThe Salieri Dilemmaâ€č, ebenfalls ein sehr gelungenen Beitrag. Noch ein wenig tiefer im Hardcore mit Metal-Anteil stehen die Steirer-Buam von SURVIVNG THE SUNSET. Keine Angst, mit Eurer opulenten und direkt in die Kauleiste abzielenden Melange ĂŒberlebt Ihr bestimmt mehr als nur einen der zur Namensfindung ausgeliehenen SonnenuntergĂ€nge. Besonders gelungen sind dieser Truppe ĂŒbrigens die zahlreichen Tempowechsel in â€șEmbracing The Sunlightâ€č, die besagten Track ebenfalls zu den "Sonnenstunden" des vorliegenden Albums macht. ASTPAI klingen dann ein wenig ĂŒberambitioniert, soll heißen, diese Jungs scheinen zwar sehr zahlreiche und auch unterschiedliche EinflĂŒsse zu haben, konnten diese in aber nicht unter einen Hut bringen, sondern hinterlassen den Zuhörer eher mit Fragezeichen vor dem imaginĂ€ren Auge. Als "ausbaufĂ€hig" lĂ€ĂŸt sich â€șBorn As Destined, Locked Up As Forcedâ€č aber mit Sicherheit bezeichnen. NEVER BEEN FAMOUS machen aus ihrer Vorliebe fĂŒr die alte Schule des melodiösen Punkrock kein Hehl und kredenzen â€șThat's Torn Itâ€č in exakt dieser Machart. Über THE SORROW braucht man kaum noch große Worte zu verlieren, wenn es eine österreichische Band in den letzten Jahren geschafft hat, kometenhaft aufzusteigen, dann wohl diese, mittlerweile auch international angesehenen Vorarlberger. â€șFar Beyond The Days Of Graceâ€č legt eindrucksvoll Zeugnis ab, weshalb. An Wucht ist diese Nummer zumindest auf diesem Sampler nicht zu ĂŒberbieten. Danach dĂŒrfen dann NOVA ihren alternativ angehauchten Rock prĂ€sentieren und ĂŒberraschen damit, denn in derlei KlĂ€ngen auch gepflegte Soli der alten Schule geboten zu bekommen, ist keineswegs Usus. COMEBACK FOR A KISS lassen dann knapp vor Schluß nochmals heftigen Punkrock in moderner Version erklingen, ehe es dann zum Finale regelrecht "giftig" wird und uns TOXIC TOY â€șA Song About Harryâ€č prĂ€sentieren. Diese Herrschaften scheinen vor Selbstvertrauen nur so zu strotzen und offerieren uns "22nd Century Metal", der sich im Endeffekt aber nur als eigenwillige, aber keineswegs unoriginelle Melange aus Rock, Popunk und dezentem Industrial-Anleihen entpuppt.

In Summe also eine interessante Compilation, die uns TORNADO MUSIC hier prĂ€sentieren, wobei zusĂ€tzlich auch noch erwĂ€hnt werden muß, daß man dieses StĂŒck fĂŒr nur € 3,- direkt beim Label ordern kann! Wer also nach zeitgemĂ€ĂŸen KlĂ€ngen aus der Ecke Punk, Rock und Hardcore sucht, sollte hier zuschlagen, denn es gibt diesbezĂŒglich jede Menge Bands zu entdecken.

http://www.tornadomusic.at/

contact@tornadomusic.at


Walter Scheurer

 
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Mithilfe bei der Altpapierverwertung? Die letzten gedruckten UNDERGROUND EMPIRE-Exemplare! Infos:
Button: hier