UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 35 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → STIGMATIZED (D) – Â»Becoming Unique«-Review last update: 19.09.2021, 21:27:20  

last Index next

STIGMATIZED (D) – Becoming Unique

REMISSION RECORDS/SOULFOOD

Im Underground sind STIGMATIZED lĂ€ngst keine unbekannte GrĂ¶ĂŸe mehr. Die Band ist bereits seit Mitte der 90er Jahre aktiv und konnte kurz vor zu Beginn des neuen Millenniums mit einigen Demos aufhorchen lassen. Richtig losgegangen ist es dann wohl aber erst im Jahr 2006 als »Live In Despair« veröffentlicht wurde. FĂŒr dieses Werk konnte das Quartett nĂ€mlich positive Reviews ohne Ende einheimsen. Ihr immerzu brachial intonierter Bastard aus hochwertigem Thrash der alten Schule und nicht minder imposantem Death Metal voll technischen Finessen wußte nicht nur Kritiker zu beeindrucken, sondern wurde auch von den Fans gut und gerne aufgenommen. Aus diesem Feedback resultierten im Endeffekt nicht nur zahlreiche Auftrittsmöglichkeiten, sondern auch ein Vertragsangebot von REMISSION RECORDS, die sich STIGMATIZED vor mehr als einem Jahr gekrallt haben.

FĂŒr die Aufnahmen des vorliegenden Silberlings quartierte sich der Vierer im "Soundlodge"-Studio ein, um sich abermals von Jörg Uken einen satten Klang verpassen zu lassen, jedoch nicht ohne selbst in die Produktion involviert gewesen zu sein. Zudem hat sich die Formation fĂŒr »Becoming Unique« ein sehr imposantes Coverartwork von "Killustrations" verpassen lassen, das dem Klang in nichts nachsteht.

Das nun der Öffentlichkeit freigegebene Endprodukt kann sich also in der Tat sehen, in erster Linie aber natĂŒrlich hören lassen. Acht Tracks, die allesamt in der alten Schule des Thrash Metal mit technischem Aspekt, aber ebenso auch in der nicht minder anspruchsvollen Todesmörtel-Abteilung verankert sind, hat uns die Band darauf zu offerieren und das mit Schmackes. An Vorbildern lassen sich zwar Formationen wie die - leider Zeit ihrer Existenz strĂ€flich unterbewerteten - Schweizer CORONER ausmachen und auch DEATH, PESTILENCE und, zumindest rifftechnisch, so manche Institution aus der Bay Area sind nachvollziehbar. Ihren programmatischen Titel haben STIGMATIZED dennoch erreicht, denn die Burschen haben es geschafft, all diese genannten Inspirationen so unter einen Hut zu bringen, daß eine eigenstĂ€ndige Melange dabei herausgekommen ist, die geradezu beĂ€ngstigend wuchtig und zugleich, trotz ihrer immens brutalen Machart, regelrecht gefĂ€hrlich eingĂ€ngig geworden ist. Gut 40 Minuten lang wird der Nacken des Zuhörers strapaziert, ohne daß dabei auch nur ansatzweise "Entspannung" aufkommen kann. Im Gegenteil, diese Jungs wissen durch sehr mannigfaltig intonierte und immerzu brachiale KlĂ€nge die Genickmuskulatur des Hörers zu straffen und können dabei rundum ĂŒberzeugen, egal ob man sich als Thrasher oder als alteingesessenen Death Metaller an »Becoming Unique« heranwagt. Mit Tracks wie dem Opener â€șPolitical Tacticsâ€č, der mich irgendwie an eine tiefergelegte, brutalere Version der alten CHANNEL ZERO (kennt diese Belgier ĂŒberhaupt noch jemand?) erinnert, dem Midtempo-Groove-Hammer â€șOne Morning In Warâ€č, oder auch dem dezent verfrickelten Titelsong haben die Burschen einige Schmankerl in petto, die aus dem in seiner Gesamtheit gelungenen und immens wirkungsvollen Album sogar noch herausragen. Auch wenn schon die teilweise recht abgefahrenen Instrumentalpassagen Erinnerungen an herben Florida-Death Metal der Ă€lteren Generation aufkommen lassen, ist es in erster Linie aber SĂ€nger Michael Lay, dessen rauhes und derbes Sangesorgan nach einem gemĂ€ĂŸigten John Tardy klingt, der fĂŒr den Todesmörtel-Aspekt zustĂ€ndig ist. Vor allem in den groovigen Momenten lĂ€ĂŸt er seine Röhre gen Grundwasser geneigt ertönen und lĂ€ĂŸt diesbezĂŒgliche Vergleiche zu, wie beispielsweise in â€șSevenâ€č.

Ruhephasen gibt es auf »Becoming Unique« zwar keine, doch dafĂŒr kredenzen uns STIGMATIZED ein wahrlich imposantes Brett, zu dem es, nicht zuletzt aufgrund der zahlreichen Tempowechsel und akzentuiert eingestreuten Breaks, einen (vom Label finanzierten, hĂ€hĂ€) Besuchstermin bei Chiropraktiker geben sollte.

http://www.stigmatized.de/

beeindruckend 12


Walter Scheurer

 
STIGMATIZED (D) im Überblick:
STIGMATIZED (D) – Becoming Unique (Rundling)
STIGMATIZED (D) – ONLINE EMPIRE 11-"Living Underground"-Artikel
STIGMATIZED (D) – News vom 11.04.2010
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

† Wir gedenken Richard Gene Brunelle, heute vor 2 Jahren verstorben. Unsere Berichterstattung ĂŒber das Lebenswerk findet Ihr
Button: hier