UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 35 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → DAMIEN (D, Pfaffenhofen) – Â»Fright Back«-Review last update: 05.11.2020, 18:45:40  

last Index next
DAMIEN (D, Pfaffenhofen)-CD-Cover

DAMIEN (D, Pfaffenhofen)

Fright Back

(8-Song-CD-R: Preis unbekannt)

Mit offensichtlich recht professioneller Einstellung, zumindest aber einmal mit einer ĂŒberdurchschnittlich aufgemotzten Pressemappe geht das aus Pfaffenhofen stammende und erst seit 2005 bestehende Sextett DAMIEN an den Start. Die vier Burschen und zwei MĂ€dels, die dem Augenschein nach noch allesamt recht jung sein dĂŒrften, legen mit »Fright Back« ihre erste EP vor, geizen darauf jedoch auch nicht mit "Altlasten" und haben als BonĂŒsse zwei Songs ihres ersten Demos »Secrets« anzubieten. Die Pressemappe prĂ€sentiert die Band, zumindest phototechnisch, als Fans von Horrorfilmen und Splattermovies und in dementsprechender Manier ertönt auch das Intro â€șDeep In The Wallsâ€č. Danach steigen DAMIEN mit â€șPrepare For Warâ€č amtlich ins Geschehen ein und offerieren uns eine satte Melange aus modernem Metal und Metalcore. Vorwegnehmen darf man gleich, daß dieser Truppe attestiert werden muß, nicht nur in dieser Nummer eine gute Figur abzugeben. Instrumental geht es generell gut zur Sache, wobei vor allem das teilweise an die Göteborger Schule erinnernde Riffing, aber auch das akzentuierte Drumming zu gefallen wissen. Der wesentlichste Bestandteil des positiven Gesamteindrucks, den das Sextett hinterlĂ€ĂŸt, geht aber auf die Kappe des Gesangsduos Markus Rist und Jeanette Koban. WĂ€hrend Markus wahlweise mit derbem Gegurgel oder Gekeife aufwartet, vermag Jeanette mit ihrer melodiösen und bezaubernden Stimme vor allem in den Refrains fĂŒr Akzente zu sorgen und lĂ€ĂŸt die Tracks dadurch direkt ins Gehirn einziehen.

Auch wenn eben jene Passagen die Band in Richtung "Emo" driften lassen, ist es gerade diese Konstellation, die »Fright Back« interessant macht. Nicht minder gefĂ€llig, und zudem sehr ĂŒberraschend, wirkt die bereits sehr ausgereifte FĂ€higkeit dieser Band stimmige und harmonische Gesangspassagen auszuarbeiten und in die Tracks einzubauen. Davon lebt die Musik von DAMIEN im Endeffekt auch, ohne damit die Kompetenz der Instrumentalisten schmĂ€lern zu wollen. Die immens rasche Entwicklung dieser Formation lĂ€ĂŸt sich anhand der abschließenden Demotracks sehr gut nachvollziehen, denn nicht nur soundtechnisch können diese das Niveau der aktuellen Kompositionen nicht halten.

Der Weg scheint ein guter zu sein, von DAMIEN wird man wohl noch einiges zu hören bekommen!

Einzig die Wahl des Bandnamens stĂ¶ĂŸt mir als eingeschworenen Metaller sauer auf. Ich weiß, weder die Amis, noch die aus Deutschland stammenden DAMIEN (ĂŒber die unzĂ€hligen anderen, zum Teil sehr wohl noch existierenden Bands dieses Namens weltweit hĂŒllen wir besser das MĂ€ntelchen des Schweigens) sind noch aktiv, ein wenig mehr Respekt vor nicht mehr existierenden Formationen und vor allem mehr Mut bei der Auswahl des Namens hĂ€tten es durchaus sein dĂŒrfen, zumal man Ă€ltere Zeitgenossen dadurch sehr leicht in die NĂ€he eines Herzinfarktes bringen kann, ob der Freude, daß sich eventuell abermals eine Band von damals wieder zusammengetan hat, und das ist doch auch nicht notwendig, oder?

http://myspace.com/damiensound

professionell und ambitioniert


Walter Scheurer

 
DAMIEN (D, Pfaffenhofen) im Überblick:
DAMIEN (D, Pfaffenhofen) – Fright Back (Do It Yourself)
DAMIEN (D, Pfaffenhofen) – News vom 20.06.2010
andere Projekte des beteiligten Musikers Peter "BĂ€da" Reiter:
HOKUM – ONLINE EMPIRE 27-"Rising United"-Artikel
HOKUM – News vom 23.12.2006
© 1989-2020 Underground Empire



last Index next

Ein geniales, superwitziges Buch, das jeder Metaller kennen muß!
Button: hier