UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 34 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → DEAD TO THIS WORLD – Â»First Strike For Spiritual Renewance«-Review last update: 24.07.2021, 09:41:30  

last Index next

DEAD TO THIS WORLD – First Strike For Spiritual Renewance

DARK ESSENCE RECORDS/TWILIGHT

Bei DEAD TO THIS WORLD handelt es sich um ein bislang wohl noch unbekanntes Projekt eines hinlĂ€nglich bekannter Musiker. Stian Smorholm, besser bekannt als Iscariah, ist der Mastermind von DEAD TO THIS WORLD und auf diesem Album fĂŒr Gesang, Gitarren, Programming und Baß zustĂ€ndig, wĂ€hrend der ehemalige GORGOROTH-Schlagzeuger Kvitrafn die Arbeit hinter dem Drumkit erledigt. Iscariah startete sein Soloprojekt bereits im Jahre 2002 unter diesem Banner, um der Welt seine Intention von musikgewordener BrutalitĂ€t zu offerieren, die den Esprit der alten Schule des extremen Metal als Basis hat und diesen auch regelrecht verkörpert.

Nach einem Demo und einer Split-EP mit den nicht minder rabiaten Thrashern von AUDIOPAIN folgt nun das DebĂŒtalbum des nunmehrigen Duos. Allein der Titel der Scheibe, der mich sofort an TESTAMENT, DEATH und KREATOR denken lĂ€ĂŸt und die Auswahl des Namens fĂŒr dieses Projekt (von einer "Band" zu sprechen, wĂ€re hier wohl etwas ĂŒbertrieben) offenbaren die Ausrichtung der KlĂ€nge. Die insgesamt neun Songs werden in schwachen 38 Minuten Spielzeit geradezu heruntergeprĂŒgelt, daß dem Zuhörer angst und bange werden könnte, wĂŒrde er nicht wissen, worauf er sich einlĂ€ĂŸt.

Da Iscariah mit all seinen ehemaligen (u.a. IMMORTAL) und aktuellen (u.a NECROPHAGIA) Formationen immerzu extreme KlĂ€nge zum besten gegeben hat, sollte es allerdings nicht verwunderlich sein, daß auch DEAD TO THIS WORLD nicht wirklich melodisches Liedgut zu bieten haben. Vielmehr lassen die beiden Norweger eine opulente Melange aus rabiatem Thrash, Speed und Black Metal auf uns los, die zusĂ€tzlich aber auch reichlich Elemente des Todesmetalls innehat. Zudem ist anzumerken, daß diese Scheibe zwar sehr wohl von der unterkĂŒhlten AtmosphĂ€re dieses Albums lebt, allerdings im Gegensatz zu puristisch angelegten Schwarzmetallexponaten die Quintessenz des Speed und Thrash europĂ€ischer PrĂ€gung der alten Schule ebenso innehat. Daß dabei vom Riffing her mitunter auch Reminiszenzen an eher dem Death Metal zuzuordnenden Formationen aufkommen, spricht fĂŒr die multiple Ausrichtung der KlĂ€nge der beiden Protagonisten

Kvitrafn vollbringt offenbar desöfteren Doublebass-Weltrekordversuche und klopft sich in prĂŒgelpeitschender Manier durch die Tracks, wĂ€hrend sein Kompagnon, der auch fĂŒr die Texte (ausgenommen jenen des Openers und den Zeilen fĂŒr â€șShadows Of The Crossâ€č) von »First Strike For Spiritual Renewance« verantwortlich zeichnete, generell den Alleinunternehmer abgibt. Lediglich fĂŒr â€ș1942â€č und â€șI, The Facilitatorâ€č wurde Arvid Nordtveit fĂŒr Gitarrensolos ins Studio geladen.

Mit GĂ€sten gingen die beiden Herren extrem sparsam um: So wurde neben Arvid lediglich Stud Bronson (THE BATTALION, ex-OLD FUNERAL) ins Studio gebeten, um fĂŒr â€ș1942â€č einen Gastgesangsbeitrag abzuliefern. Diese Nummer wĂ€re aber auch ohne Gastvokalisten mit zu den Highlights zu zĂ€hlen gewesen, schließlich kommen DEAD TO THIS WORLD hier mit ihrem todesgeschwĂ€rzten Thrash in perfekter Manier und unglaublicher Geschwindigkeit aus dem Kreuz.

Mehr an Aggression und EiseskĂ€lte in geballter Form kann man kaum geboten bekommen, allerdings klingt der Schluß dermaßen abrupt, daß ich beinahe geneigt bin zu fragen, ob da nicht im Preßwerk etwas passiert sein könnte.

Zum Schluß muß noch festgehalten werden, daß die beiden Musiker nicht nur mit der Umsetzung der Songs selbst zu begeistern wissen, und neben dem brachialen und ungemein ruppigen Opener â€șI, The Facitlitatorâ€č, auch mit dem Klopfer â€șUnholy Inquisitionâ€č, sowie der an den Schluß gesetzten Mega-Abrißbirne â€șHammer Of The Godsâ€č wahre Kracher in petto haben, sondern sehr wohl auch mit einer nicht unbedingt zu erwartenden druckvollen und transparenten Produktion aufwarten können. Der "erste Streich" ist DEAD TO THIS WORLD definitiv gelungen, ein zweiter (und noch weitere) werden hoffentlich folgen.

http://myspace.com/deadtothisworld

beeindruckend 12


Walter Scheurer

 
DEAD TO THIS WORLD im Überblick:
DEAD TO THIS WORLD – First Strike For Spiritual Renewance (Rundling)
DEAD TO THIS WORLD – News vom 09.02.2007
DEAD TO THIS WORLD – News vom 27.03.2007
DEAD TO THIS WORLD – News vom 22.05.2008
DEAD TO THIS WORLD – News vom 15.11.2008
DEAD TO THIS WORLD – News vom 20.11.2009
andere Projekte des beteiligten Musikers Tormod "Morden/Mord" Haraldson:
DEATHCON – News vom 09.12.2006
THE BATALLION – Head Up High (Rundling)
THE BATALLION – Stronghold Of Man (Rundling)
THE BATALLION – News vom 17.04.2007
THE BATALLION – News vom 11.12.2018
andere Projekte des beteiligten Musikers Radomir Michael "Radek/Goatpromoter Lava" Nemec:
AETERNUS (N) – News vom 28.04.2005
AMOK (N) – News vom 25.11.2004
andere Projekte des beteiligten Musikers Stian "Iscariah" Smorholm:
AMOK (N) – News vom 25.11.2004
GRIMFIST – News vom 21.07.2003
IMMORTAL (N) – News vom 25.03.2002
NECROPHAGIA – News vom 16.08.2002
NECROPHAGIA – News vom 03.09.2005
NECROPHAGIA – News vom 06.08.2008
NECROPHAGIA – News vom 16.01.2010
NECROPHAGIA – News vom 16.01.2010
NECROPHAGIA – News vom 10.07.2010
RAVENS CREED – News vom 04.03.2010
RAVENS CREED – News vom 04.08.2010
RAVENS CREED – News vom 04.08.2010
RAVENS CREED – News vom 26.06.2012
THE CLAN DESTINED – ONLINE EMPIRE 20-"Known'n'new"-Artikel
THE CLAN DESTINED – News vom 19.04.2005
WURDULAK – Severed Eyes Of Possession (Rundling)
WURDULAK – News vom 03.09.2005
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Unsere aktuellen Fake News...
Button: hier