UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 34 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → CUBENSIS – »Cubensis«-Review last update: 20.05.2022, 17:47:01  

last Index next

CUBENSIS

Cubensis

(3-Song-CD-R: Preis unbekannt)

Bei den Franzosen CUBENSIS handelt es sich zwar um eine Newcomer-Truppe, doch in Sänger Crass ist ein Veteran in dieser Band, der in der Heimat zu den Szene-Größen zählt. Kein Wunder, schließlich hat der Kerl bereits Bands wie FERTILE MIND, CRUSHER oder FRAYEURS auf seiner Visitenkarten stehen. Mit CUBENSIS versucht der gute Mann nun also erneut, auch international reüssieren zu können, und als erstes Zeugnis der bisherigen Tätigkeit haben die Jungs von CUBENSIS eine 3-Track-Promo ausgeschickt, die einen Vorgeschmack auf das demnächst erscheinende Debütalbum »Metaphysical Impact« darstellt.

Keine Ahnung, wann genau dieser Silberling das Licht der Plattenläden erblicken soll, Fakt ist jedoch, daß CUBENSIS im nächsten Frühjahr diesen auf einer Tournee auf den britischen Inseln präsentieren werden. Was die Zuseher dabei erwartet, kann man sich bereits aufgrund der drei Appetithäppchen locker vorstellen.

Die Franzosen haben sich der modernen Version von Thrash Metal mit reichlich Metalcore-Anleihen verschrieben und wissen diesen auch, in heftigster Machart zu kredenzen. Vor allem das imposante Baßspiel weiß im Opener ›However‹ zu beeindrucken, während der Titelsong des kommenden Longplayers zunächst ein klein wenig zurückhaltender ausgeführt aus den Boxen kommt, im Verlauf der weiteren Spielzeit aber ebenso zu einer Rabiatperle gedeiht. Zudem sind hier in Poun und Arno von BLACK BOMB A, sowie JP von CROSS 9 gleich drei Gastsänger involviert, die eine wahre Metalcore-Partie feiern. Völlig gegensätzlich ertönt dann der Beginn des Abschlußtracks ›Back Off‹, aber noch ehe man die zunächst getragenen, melancholischen, ja beinahe Grunge-lastigen Gitarrenklänge verdaut hat und sich zu wundern beginnt, was denn nun folgen wird, lassen CUBENSIS erneut eine satte Ladung musikgewordener Brachialität hören, wenn auch in wesentlich melodischer Form als zuvor.

An Ideenmangel scheinen CUBENSIS nicht zu leiden, am Umsetzungsvermögen ebenso wenig, weshalb nun nur noch die Frage offen bleibt, ob es die Jungs auch schaffen werden, auf »Metaphysical Impact« über die gesamte Distanz mit einem solchen Facettenreichtum aufzuwarten.

http://myspace.com/cubensisband

fette Metalcore-Party


Walter Scheurer

 
CUBENSIS im Überblick:
CUBENSIS – Cubensis (Do It Yourself-Review von 2008)
CUBENSIS – Metaphysical Impact (Rundling-Review von 2008)
andere Projekte des beteiligten Musikers Crass:
CRUSHER (F) – Undermine (Rundling-Review von 1994)
© 1989-2022 Underground Empire



last Index next

   HAPPY  TOWEL  DAY!