UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 33 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → HOLLOWTONE – Â»Dead Man's End«-Review last update: 05.11.2020, 18:45:40  

last Index next

HOLLOWTONE

Dead Man's End

(11-Song-CD-R: € 10,- plus Porto & Verpackung)

Das Cover und vor allem die Texte von »Dead Man's End« lassen zunĂ€chst eher an depressive KlĂ€nge in gĂ€ngiger Doom-Machart denken, doch schon die heftige AusfĂŒhrung des zum Intro umfunktionierten kurzen Instrumentals â€șOvertureâ€č macht deutlich, daß wir es hier mit gĂ€nzlich unterschiedlichen KlĂ€ngen zu tun haben.

HOLLOWTONE lassen uns bereits zum Einstieg in dieses Album wissen, daß wir es mit feinsten und immerzu melodiösen Todesmetall-KlĂ€ngen zu tun haben werden. Kristof Vandebeek, Initiator und Komponist, zudem aber auch fĂŒr sĂ€mtliche Instrumente zustĂ€ndiger Musiker bei HOLLOWTONE, lĂ€ĂŸt sich seine Vorliebe fĂŒr schwedischen Death Metal in melodiöser Form nur zu gerne anmerken und macht ĂŒberhaupt kein Hehl aus seinen Einflußquellen und Inspirationshilfen. Das Riffing ist immerzu mit massiver Verbeugung gen Göteborg ausgefĂŒhrt und lĂ€ĂŸt ĂŒber die gesamte Spielzeit keinerlei Zweifel an der fachlichen Kompetenz des Meisters aufkommen. Mit Bart Goffinghs hat sich Kristof zwar einen SĂ€nger ins Studio geholt, um die Songs entsprechend gegrowlt vokalisieren zu lassen, die dĂŒsteren und nicht gerade von Lebenslust geprĂ€gten Texte von HOLLOWTONE stammen aber ebenfalls aus Kristofs Feder. Neben seinen eigenen Kreationen, die allesamt den Geist und Esprit des FrĂŒhwerks von Formationen wie IN FLAMES, ARCH ENEMY oder AT THE GATES versprĂŒhen, rufen uns HOLLOWTONE aber auch den Namen EUCHARIST in Erinnerung, denen in Form einer sehr gelungenen Interpretation von â€șWounded And Aloneâ€č Tribut gezollt wird. ZusĂ€tzlich darf aber auch das frĂŒhere Schaffen des Herrn Vandebeek auf »Dead Man's End« beklatscht werden. â€șCome Die With Meâ€č erschien ursprĂŒnglich auf dem 2000er Demo der Belgier LAST FUNERAL mit dem Titel »Burning Dreamworlds«. Aus dieser Truppe sind in Folge die ein wenig bekannteren THE QUIESCENT geworden, und bei eben jenen Formationen war Kristof mit von der Partie.

Auch wenn es mit Sicherheit Sinn gemacht hĂ€tte, Songs wie den Titeltrack live um die Ohren geknallt zu bekommen, sei darauf hingewiesen, daß Kristof definitiv keinen Wert darauf legt, eine Band um sich zu scharen, um HOLLOWTONE auch auf den BĂŒhnen zu prĂ€sentieren, sondern er es auch in Zukunft bei einem Studioprojekt belĂ€ĂŸt. Von diesem ist ein weiteres Album mit dem Arbeitstitel »Misery Loves Company« bereits in Mache und steht schon fĂŒr 2008 zur Veröffentlichung an.

http://www.hollowtone.be/

stoffe@hollowtone.be

gelungen, aber leider immer nur im Studio


Walter Scheurer

 
HOLLOWTONE im Überblick:
HOLLOWTONE – Dead Man's End (Do It Yourself)
andere Projekte des beteiligten Musikers Bart Goffinghs:
THE QUIESCENT – News vom 18.10.2004
© 1989-2020 Underground Empire



last Index next

UNDERGROUND EMPIRE old school!
Button: hier