UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Y-Files »UE« → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → BROADMOOR – »Portraits«-Review last update: 12.08.2022, 06:52:50  

”Y-Files”-Datasheet

Contents:  BROADMOOR-Do It Yourself-Review: »Portraits«

Date:  21.11.2007 (created), 21.11.2007 (revisited), 22.01.2022 (updated)

Origin:  ONLINE EMPIRE

Status:  unreleased

Reason:  double action

Task:  publish

Comment:

Die BROADMOOR-CD, die meine Wenigkeit zuvor schon in der "Rising United"-Abteilung gerühmt hatte, fiel etwas später auch Walter in die Finger, so daß er auch ein Review darüber verfaßte. Wie man sieht, sind wir beide gleichermaßen angetan von den Leistungen der Dänen. Leider hat es die Band bislang aber noch nicht geschafft, einen Deal an Land zu ziehen. Daher sei bei den "Y-Files" nochmal mit Nachdruck auf die wirklich talentierte Kapelle verwiesen, die sicherlich unter Euch einige Anhänger finden wird!

Supervisor:  i.V. Stefan Glas

 
 

last Index next

BROADMOOR

Portraits

(4-Song-CD: € 10,-)

Auch wenn in den letzten Jahren eher brachial aufspielende Formationen aus der dänischen Szene auf sich aufmerksam machen konnten, existieren dort selbstredend auch Bands, die sich der melodiöseren Gangart verschrieben haben. Auch durch die Band BROADMOOR verliert das berühmte Zitat von Shakespeares Hamlet an Gehalt, denn auch an dieser Formation ist mit Sicherheit nichts faul.

Im Jahre 2000 starteten Drummer Thomas Antonsen und Gitarrist Christian Hougaard dieses Unternehmen, konnten noch im selben Jahr Lars Vinther als zweiten Gitarristen und kurz darauf Sǿren Graungaard als Bassist rekrutieren. Bedingt durch seinen Armeedienst mußte Christian das Schiff aber sehr bald wieder verlassen, während Drummer Thomas durch eine langwierige Krankheit gezwungen war, eine Pause in Kauf zu nehmen. Erst als einige Monate später Sǿren Hoff zur Band gestoßen ist, ging es wieder vorwärts. Zunächst war dieser junge Mann zwar nur als Gitarrist engagiert, doch da sich die Kooperation mit einer Sängerin namens Anette Schou nicht als optimale Lösung entpuppte, übernahm er fortan auch das Mikro. Um erste Demoaufnahmen einzuspielen, taten sich die Jungs mit Morten Sandager von MERCENARY zusammen, der hinter den Reglern Platz genommen hatte. Von seiner Tätigkeit als Sänger dermaßen begeistert, entschied Sǿren ab jenem Zeitpunkt die Gitarre an einen anderen Musiker zu übergeben. Dazu nutzten BROADMOOR ihre Kontakte ins Lager von MERCENARY erneut, denn deren ehemaliger Klampfer Signar Pedersen zählt seit dem Jahr 2005 zum Line-up von BROADMOOR, die sich von Morten Sandager auf ihrem Debüt »Portraits« nicht nur einen amtlichen Sound zimmern ließen, sondern sich darüber hinaus auch flächendeckende Keyboardsounds einspielen haben lassen, die einen nicht unerheblichen Anteil am Gesamtklangbild haben. Da die Tasten in der Zwischenzeit von Ulrik Vesti bedient werden, wird sich dieser junge Mann auf der Bühne amtlich ins Zeug legen müssen, um die Songs von »Portraits« adäquat präsentieren zu können. Morten hat den Kompositionen seiner Kumpels nämlich seinen Stempel auf sehr eindrucksvolle aufgedrückt. In Summe offerieren uns BROADMOOR auf diesem Album eine opulente Melange bestehend aus einer fetten Ladung melodiösem Metal, jeder Menge an progressiven Einsprengsel, dezenten Querverweisen in Richtung Melodic Rock, allerdings auch sehr heftigen Riffs, die das Gesamtbild vervollständigen.

Die hohe Schule der Kompositionskunst haben diese Jungs mit Diplom abgeschlossen, soll heißen, die Songs dieser Scheibe sind allesamt Ohrwürmer vor dem Herrn geworden und zeichnen sich zudem durch hohen Suchtfaktor aus.

»Portraits« ist ein Einstand nach Maß geworden und läßt auf weitere Taten dieser Formation aus Dänemark hoffen.

http://www.broadmoor.dk/

broadmoor@broadmoor.dk

hoher Suchtfaktor


Walter Scheurer

 
BROADMOOR im Überblick:
BROADMOOR – By The Water (Do It Yourself-Review von 2008)
BROADMOOR – By The Water (Do It Yourself-Review von 2009)
BROADMOOR – Portraits (Do It Yourself-Review von 2007)
BROADMOOR – ONLINE EMPIRE 27-"Rising United"-Artikel
BROADMOOR – News vom 29.03.2008
BROADMOOR – News vom 17.05.2009
andere Projekte des beteiligten Musikers Thomas Wesley Antonsen:
ALTAR OF OBLIVION – Grand Gesture Of Defiance (Rundling-Review von 2012)
ALTAR OF OBLIVION – News vom 14.05.2010
LORDS OF TRIUMPH – News vom 12.01.2015
THE VEIN – News vom 09.06.2011
THE VEIN – News vom 22.01.2014
andere Projekte des beteiligten Musikers Signar Petersen:
BEHIND THE CURTAIN – Til Birth Do Us Part (Rundling-Review von 2000)
MERCENARY (DK) – Everblack (Rundling-Review von 2002)
MERCENARY (DK) – News vom 30.07.2003
Soundcheck: MERCENARY (DK)-Album »Everblack« im "Soundcheck Heavy, oder was!? 62" auf Platz 36
TRANSPARENT – Mutual Assured Destruction (Do It Yourself-Review von 2005)
TRANSPARENT – News vom 13.12.2007
andere Projekte des beteiligten Musikers Lars Vinther:
FIRESOUL – News vom 04.04.2017
SURMA – News vom 20.08.2020
© 1989-2022 Underground Empire



last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here