UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 33 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → I-REMAIN – Â»Brutality Of Terror«-Review last update: 14.01.2021, 06:41:07  

last Index next

I-REMAIN – Brutality Of Terror

GOLDEN CORE/ZYX

Dieses englische Sextett wurde bereits als Mischung aus SLAYER und SLIPKNOT bezeichnet, bezieht sich selbst jedoch auf Bands wie BLACK SABBATH, THE HAUNTED, LAMB OF GOD und CHIMAIRA als Einflußquellen. Diese Information allein sollte ausreichen, um sich ein geistiges Bild davon machen zu können, was den Zuhörer erwartet.

Was als lose Verbindung mehrerer musikbegeisterter Kumpels im Jahre 2003 begonnen hatte, ist mittlerweile zu einer in der Heimat recht renommierten Band geworden, die es bereits zu Gigs zusammen mit FACE DOWN, GUTWORM oder ZERO CIPHER gebracht hat. Die eingangs erwĂ€hnte stilistische Kurzbeschreibung als Kreuzung der beiden großen Bands mit "S" kann man unterschreiben, denn jene Kritiker, denen dieser Vergleich eingefallen ist, liegen damit gar nicht weit von der Wahrheit entfernt. Die Riffs der ĂŒber die gesamte Spielzeit von 55 Minuten gnadenlos aggressiv zu Werke gehenden Briten lassen zum Großteil in der Tat an die Herren King und Hannemann denken und wenn neuzeitliche EinflĂŒsse, die einen nicht unerheblichen Anteil ausmachen, in die KlĂ€nge eingeflochten wurden, kommen einem tatsĂ€chlich die Wahnsinnigen aus Iowa in den Sinn. Auch jene, von der Band selbst angefĂŒhrten EinflĂŒsse lassen sich - bis auf den Namen BLACK SABBATH - nachvollziehen. Von den Herrschaften aus Birmingham konnte zumindest ich gar nichts im rabiaten GebrĂ€u der Briten finden, da auf diesem Debut Tempo, BrutalitĂ€t und musikgewordene Derbheit regieren. Dadurch hat »Brutality Of Terror« zwar nicht unbedingt etwas Innovatives, die IntensitĂ€t, mit der I-REMAIN ihre Songs vortragen, weiß jedoch durchaus zu gefallen, denn die immerzu brutale Musik der Jungs wirkt keineswegs aufgesetzt, sondern kommt mit Nachdruck und in hammerharter SoundqualitĂ€t aus den Boxen.

Interessant ist dieses Album in erster Linie fĂŒr Liebhaber von modernen KnĂŒppel-Sounds, die sich an die genannten Referenzen halten und gar nicht genug Bands aus jener Nische kennen können.

http://www.i-remain.com/

ordentlich 8


Walter Scheurer

 
I-REMAIN im Überblick:
I-REMAIN – Brutality Of Terror (Rundling)
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

UNDERGROUND EMPIRE vor zehn Jahren!
Button: hier