UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 32 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → SOUL TAKERS – »Flies In A Jar«-Review last update: 20.11.2022, 22:24:48  

last Index next

SOUL TAKERS – Flies In A Jar

DRAGONHEART/SPV

Mit »Tides«, dem Debutalbum, konnte die italienische Formation SOUL TAKERS im Jahre 2004 zumindest in der Heimat für Aufsehen sorgen, schließlich enthielt die Musik des im Jahre 1998 gegründeten Sextetts zahlreiche Komponenten, die für Heavy Metal, auch in seiner melodiösen Form, nicht wirklich alltäglich waren. Die Tatsache, daß SOUL TAKERS ihre an sich bereits sehr melodischen Kompositionen durch den permanenten Einsatz eines Konzertklaviers einen regelrecht "großformatigen" Anstrich verleihen, muß in jedem Fall erwähnt werden, obendrein darf auch die immer wieder für klassische Einflüsse sorgende Violine nicht außer acht gelassen werden.

Daß die Arrangements auf »Flies In A Jar« eine ganz besondere Bedeutung haben, sollte sich dabei fast von selbst erklärt haben. Die Musik dieser ItalienerInnen hat zudem über die gesamte Spielzeit sehr viel an Dramatik und symphonischen Elementen zu bieten. Obendrein haben Francesca (g) und Federica Badalini (Piano), die Initiatorinnen dieser Formation, in Gestalt von SOUL TAKERS damit etwas bislang noch nicht wirklich häufig zu vernehmendes erschaffen. Klar, neu ist die Angelegenheit, Klassik und Metal zu kombinieren, schon lange nicht mehr, aber im Gegensatz zu den unzähligen "Klassik Goes Metal"-Projekten haben SOUL TAKERS auf Orchesterparts verzichtet und belassen es dabei, ihre Musik in der Sextett-Besetzung der Band zu spielen, wodurch ihre Kreativität in ihrer Vollkommenheit zur Geltung kommt und zudem auch die Authentizität gegeben ist. Doch auf »Flies In A Jar« ist bei weitem nicht alles Gold was glänzt: Vor allem die Tatsache, daß manche der Tracks eher so klingen, als ob man anstelle der mitunter sehr schmerzlichen vermißten zweiten Gitarre lieber auf besagtes Tasteninstrument zugriffen hat und dadurch leider desöfteren hart an der Grenze zum Kitsch aufspielt, hinterläßt bei so manchen Nummern einen eher schalen Beigeschmack.

Aber nichtsdestotrotz tut es gut, den Kompositionen dieser Band zu lauschen, denn vor allem der "Relaxingfaktor" von »Flies In A Jar« ist geradezu sensationell.

Spieltechnisch sind SOUL TAKERS ohnehin über jeden Zweifel erhaben; was die Kompositionskunst der Formation betrifft, braucht man auch nicht weiter zu diskutieren, und auch der Sangesbeitrag von Dino Brentali weiß durchaus zu beeindrucken, weshalb der Metaller mit Klassikaffinität bestimmt Gefallen an SOUL TAKERS finden wird.

http://www.soultakers.net/

gut 11


Walter Scheurer

 
SOUL TAKERS im Überblick:
SOUL TAKERS – Flies In A Jar (Rundling-Review von 2007)
SOUL TAKERS – Through The Silence Of Words (Do It Yourself-Review von 2003)
SOUL TAKERS – News vom 18.03.2004
SOUL TAKERS – News vom 18.10.2007
SOUL TAKERS – News vom 27.11.2007
SOUL TAKERS – News vom 10.12.2007
SOUL TAKERS – News vom 14.03.2008
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here