UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 32 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → OF THE ARCHAENGEL – Â»The Dante's Children Extravagance: Chapter Alpha«-Review last update: 05.11.2020, 18:45:40  

last Index next

OF THE ARCHAENGEL

The Dante's Children Extravagance: Chapter Alpha

(3-Song-CD-R: Preis unbekannt)

Aus dem fernen Sao Paolo stammen OF THE ARCHAENGEL und legen mit »The Dante's Children Extravagance: Chapter Alpha« ihr erstes Demo vor, doch von unbekannten Musikern ist hier keineswegs die Rede: Begonnen hat alles unter dem Banner LETHAL CURSE vor mittlerweile 15 Jahren und einem Demo mit dem Titel »Return To Obscurity«, welches heutzutage einen legendĂ€ren Ruf in Brasilien innehat. Man spricht dabei nĂ€mlich quasi vom Prototyp des brasilianischen Doom. Nicht zuletzt deshalb durften LETHAL CURSE wohl auch bereits mehrfach in ihrer Heimat namhafte Acts wie ANATHEMA oder ROTTING CHRIST auf deren Tourneen begleiten. Im Jahre 1995 erschien dann das Debutalbum »Rape The Innocent« und zudem wurden die Brasilianer auch auf dem alten Kontinent auf einigen Underground-Compilations prĂ€sentiert, wodurch die Band ihren Ruf im Untergrund noch ein wenig ausbauen konnte. Nach einigen Line-up-Problemen kam es dann im Jahre 2002 zur Auflösung von LETHAL CURSE, oder besser gesagt zur Umbenennung in OF THE ARCHAENGEL. Von einem Trio wurde die Band dabei zum Quintett, ein regelrechter Neubeginn war also die Folge und eben dieser darf nun in Form von »The Dante's Children Extravagance: Chapter Alpha« gefeiert werden. Der Einstieg mit â€șBlack Raven (Seeing Involution Evolution)â€č kommt in Manier diverser britischer Vorbilder, wie den bereits erwĂ€hnten ANATHEMA, zu deren FrĂŒhphase aus den Boxen, kann zudem aber auch durch Tempovariationen bestechen und lĂ€ĂŸt eine AtmosphĂ€re entstehen, die auch OPETH gerecht werden wĂŒrde. Danach lassen uns die Brasilianer wissen, daß sie offenbar auch TYPE O NEGATIVE zu ihren Vorbildern zĂ€hlen. In â€șSilence Of The Dead Thingsâ€č beweist nĂ€mlich SĂ€nger Lawrence Funnes, daß er problemlos wie Peter Steele klingen kann, wĂ€hrend der Rest der Formation deutlich elegischer zu Werke geht als es TYPE O NEGATIVE jemals taten. Irgendwie lĂ€ĂŸt mich dieser Song an eine Art Jam-Session von MY DYING BRIDE mit Großmeister Steele denken. Die knapp acht Minuten Spielzeit gedeihen zu einem wahren Ohrenschmaus, Schwermut und Melancholie prĂ€gen das Bild und lassen uns regelrecht in eine dunkelgraue Vision entschwinden.

Im Abgesang â€șWith The Dragon's Handâ€č kredenzen uns OF THE ARCHAENGEL dann ein weiteres Exempel ihrer musikalischen VariabilitĂ€t: Es ist abermals SĂ€nger Lawrence, der dafĂŒr zustĂ€ndig ist und mit seinem gekeiften Gesang beinahe schwarzmetallisch klingt, wĂ€hrend OF THE ARCHAENGEL rein musikalisch betrachtet schwermĂŒtigen dunklen und dĂŒsteren Doom zum besten geben. Aber die Instrumentalfraktion steht ihrem Barden in nichts nach und lĂ€ĂŸt durch einige Tempowechsel, geschickt eingestreute Breaks und die dadurch entstandene atmosphĂ€rische Dichte auch diesen Track zu einem wahren Leckerbissen fĂŒr alle Liebhaber der dunklen, elegischen Melodien gedeihen.

Mittlerweile sind die Brasilianer abermals im Studio, um ihren nĂ€chsten Longplayer einzuspielen. Darauf wird ĂŒbrigens Gitarrist und Mastermind Alex Rodrigues sein Debut als LeadsĂ€nger abliefern, da Lawrence die Band in der Zwischenzeit verlassen hat.

http://www.ofthearchaengel.com/

contact@ofthearchaengel.com

elegische, dunkle Visionen


Walter Scheurer

 
OF THE ARCHAENGEL im Überblick:
OF THE ARCHAENGEL – The Dante's Children Extravagance: Chapter Alpha (Do It Yourself)
© 1989-2020 Underground Empire



last Index next

Mithilfe bei der Altpapierverwertung? Die letzten gedruckten UNDERGROUND EMPIRE-Exemplare! Infos:
Button: hier