UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 32 → Review-Ăśberblick → Rundling-Review-Ăśberblick → SERPENTCULT – Â»Trident Nor Fire«-Review last update: 11.04.2021, 19:51:58  

last Index next

SERPENTCULT – Trident Nor Fire

I HATE RECORDS (Import)

Nach dem unrühmlichen Ende der Band THEE PLAGUE OF GENTLEMEN haben sich Bassist Steven Van Cauwenbergh und Drummer Frederik Cosemans keineswegs entmutigen lassen und setzen ihre musikalische Intention mit neuen Musikern an ihrer Seite unter dem Banner SERPENTCULT fort. Den üblen Ruf, den THEE PLAGUE OF GENTLEMEN zum Schluß ihrer Existenz aufgrund des ehemaligen Sängers Steve Mac innehatten, werden Frederik und Steven nun mit Sicherheit entrinnen können, keine Frage, diesen beiden Jungs geht es ausschließlich um Musik, und das ist auch gut so! Auch wenn SERPENTCULT in Sachen Musik gar nicht so weit von THEE PLAGUE OF GENTLEMEN entfernt sind, muß man dieser neugegründeten belgischen Formation hinsichtlich der Klänge, die auf ihrer ersten Veröffentlichung »Trident Nor Fire« enthalten sind, ausreichend Tribut zollen. Damengesang und dreckiger Sludge-Doomrock, wie er von SERPENTCULT offeriert wird, sind nämlich nicht gerade alltäglich, noch dazu wo Frontfräulein Michelle Colon über eine sehr imposante und eigenständige Stimme verfügt und die Songs allesamt gut zu intonieren versteht. Den dezenten CELTIC FROST-Anstrich, der vor allem im Opener ›The Harvest‹ allgegenwärtig ist, vermag Michelle eine sehr eigenständige Note zu verabreichen, rauher Männergesang wäre hier wohl ein zu eindeutiger Wink in Richtung Inspirationsquelle gewesen. Noch besser vermag mir die Stimme dieser Dame in der THE OBSESSED-Verneigung ›Red Dawn‹ zu gefallen. Fast bin ich geneigt zu vermuten, Papa Weinrich hätte einst ein Techtelmechtel irgendwo in Belgien gehabt und dabei eine Tochter gezeugt. Egal, SERPENTCULT haben derlei "Verwandtschaftsverhältnisse" überhaupt nicht nötig, denn das brachial doomende ›Screams From The Deep‹ und die gelungene Coverversion der alten URIAH HEEP-Nummer ›Rainbow Demon‹ wissen ebenso mit mächtigen Doom-Riffs zu überzeugen, stellen obendrein die stilistische Variabilität von SERPENTCULT unter Beweis und lassen auf weitere Glanzlichter in Sachen musikalischer Langsamkeit aus Belgien hoffen.

http://www.serpentcult.be/

doomedsabbath@gmail.com

beeindruckend 12


Walter Scheurer

 
SERPENTCULT im Ăśberblick:
SERPENTCULT – Trident Nor Fire (Rundling)
SERPENTCULT – ONLINE EMPIRE 31-"Living Underground"-Artikel
SERPENTCULT – News vom 22.11.2006
SERPENTCULT – News vom 19.10.2009
SERPENTCULT – News vom 06.02.2010
SERPENTCULT – News vom 23.12.2010
andere Projekte des beteiligten Musikers Frederic Caure:
LANDSKAP – News vom 27.02.2014
LANDSKAP – News vom 21.02.2016
PANTHEIST – O Solitude (Rundling)
THEE PLAGUE OF GENTLEMEN – Primula Pestis (Rundling)
THEE PLAGUE OF GENTLEMEN – ONLINE EMPIRE 24-"Living Underground"-Artikel
THEE PLAGUE OF GENTLEMEN – News vom 22.11.2006
andere Projekte des beteiligten Musikers Frederik "Cozy" Cosemans:
DEATH PENALTY (GB/B) – Death Penalty (Rundling)
DEATH PENALTY (GB/B) – News vom 19.06.2014
HEMELBESTORMER – News vom 09.02.2014
HEMELBESTORMER – News vom 09.02.2014
THEE PLAGUE OF GENTLEMEN – News vom 22.11.2006
andere Projekte des beteiligten Musikers Michelle "Legion" Nocon:
BATHSHEBA – News vom 07.02.2014
BATHSHEBA – News vom 02.10.2014
DEATH PENALTY (GB/B) – Death Penalty (Rundling)
DEATH PENALTY (GB/B) – News vom 23.10.2013
DEATH PENALTY (GB/B) – News vom 19.06.2014
EVELINE – News vom 04.12.2007
LEVIATHAN SPEAKS – News vom 27.08.2013
andere Projekte des beteiligten Musikers Steven "L.Q.W." van Cauwenbergh:
THEE PLAGUE OF GENTLEMEN – Primula Pestis (Rundling)
THEE PLAGUE OF GENTLEMEN – ONLINE EMPIRE 24-"Living Underground"-Artikel
THEE PLAGUE OF GENTLEMEN – News vom 22.11.2006
WELKIN (B) – News vom 25.04.2006
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Update-Infos via Facebook gewĂĽnscht? Jederzeit!
Button: hier