UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 31 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → THUNDERSTORM (I, Bergamo) – Â»As We Die Alone«-Review last update: 05.11.2020, 18:45:40  

last Index next

THUNDERSTORM (I, Bergamo) – As We Die Alone

DRAGONHEART/SPV

Obwohl die Italiener THUNDERSTORM in erster Linie traditionelle Doom-KlĂ€nge anzubieten haben, ist es den Jungs rund um Mastermind Fabio Bellan (g, v) mit ihren bisher veröffentlichten Alben »Sad Symphony« (2000), »Witchhunter Tales« (2002) und »Faithless Soul« (2004) immerzu gelungen auch Fans, die nicht nur der musikalischen Langsamkeit frönen, fĂŒr sich zu begeistern. Der Hauptgrund dafĂŒr ist wohl in erster Linie in den immerzu knackig arrangierten und sehr abwechslungsreich gestalteten Songs zu suchen gewesen, die THUNDERSTORM seit jeher auszeichneten. Ihr aktuelles Silberscheibchen »As We Die Alone« sollte diesbezĂŒglich sogar noch ein wenig mehr an Ruhm einbringen können. Das Trio schafft es nĂ€mlich nicht nur, mit ungemein intensiven KlĂ€ngen im Lavasound-Tempo zu ĂŒberzeugen, sondern hat auch jede Menge an Midtempo-Kompositionen anzubieten, die stilistisch schlicht und ergreifend als Hard Rock zu bezeichnen sind. Zudem lassen sich THUNDERSTORM ihre EinflĂŒsse, die in erster Line aus den spĂ€ten 60 und 70er Jahren des letzten Jahrhunderts zu stammen scheinen, auf ihrem aktuellen Silberling noch ein wenig deutlicher anmerken, schaffen es aber dadurch, noch einen Schritt weiter in Richtung EigenstĂ€ndigkeit zu gelangen. Da die einschlĂ€gigen Formationen, an denen sich THUNDERSTORM im Laufe der Jahre orientiert haben, mit zum besten gehören, was die Musikhistorie ĂŒberhaupt hervorgebracht hat, darf man den Herrschaften ohnehin nicht nur zu ihrer Musik gratulieren, sondern durchaus auch zu ihrem Geschmack.

In ihren Coverversionen manifestierten die Herrschaften diese EinflĂŒsse ja schon in der Vergangenheit und auch diesbezĂŒglich setzen ihren Weg konsequent fort. Nach BLACK SABBATH (â€șElectric Funeralâ€č auf »Witchhunter Tales«) und IRON BUTTERFLY (â€șIn a gadda da vidaâ€č auf »Faithless Soul«) versuchen sich THUNDERSTORM nun an â€șVoodoo Chile (Slight Return)â€č von Jimi Hendrix und verstehen auch, diesen Track perfekt zu intonieren, ohne dabei schlicht "nachzuspielen", aber auch ohne das Flair großartig zu verĂ€ndern. Generell darf man THUNDERSTORM attestieren, sich trotz dem Verharren an eingesessenen Verhaltensweisen permanent weiterzuentwickeln, was sich vor allem hinsichtlich der FĂ€higkeit der Italiener ausdrĂŒckt, daß sie es mittlerweile schaffen, geradezu "fröhlich" klingende Doom-Songs mit Ohrwurm-Charakter ins Leben gesetzt zu haben.

Obwohl mich das Schaffen von THUNDERSTORM schon immerzu beeindrucken konnte, behaupte ich, daß »As We Die Alone« das bisher reifste Werk dieser Band geworden ist.

http://www.thunderstorm-doom.com/

thunderstormlair@tin.it

super 14


Walter Scheurer

 
THUNDERSTORM (I, Bergamo) im Überblick:
THUNDERSTORM (I, Bergamo) – As We Die Alone (Rundling)
THUNDERSTORM (I, Bergamo) – ONLINE EMPIRE 15-"Living Underground"-Artikel
THUNDERSTORM (I, Bergamo) – ONLINE EMPIRE 16-"Living Underground"-Artikel
THUNDERSTORM (I, Bergamo) – ONLINE EMPIRE 20-"Living Underground"-Artikel
THUNDERSTORM (I, Bergamo) – ONLINE EMPIRE 21-Interview
THUNDERSTORM (I, Bergamo) – ONLINE EMPIRE 23-"Living Underground"-Artikel
THUNDERSTORM (I, Bergamo) – News vom 12.03.2011
Playlist: THUNDERSTORM (I, Bergamo)-Album »As We Die Alone« in "Jahrescharts 2007" auf Platz 4 von Walter Scheurer
Playlist: THUNDERSTORM (I, Bergamo)-Album »Faithless Soul« in "Jahrescharts 2004" auf Platz 5 von Walter Scheurer
andere Projekte des beteiligten Musikers Fabio "Thunder" Bellan:
TEMPLE OF PAIN – News vom 27.11.2009
andere Projekte des beteiligten Musikers Attilio Coldani:
MOONLITE DRIVE – News vom 29.07.2017
andere Projekte des beteiligten Musikers Omar Roncalli:
MOONLITE DRIVE – News vom 29.07.2017
© 1989-2020 Underground Empire


last Index next

Impressum, Haftungsausschluß, DatenschutzerklĂ€rung
Button: hier