UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 31 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → Sampler – Â»Metal Ostentation - Volume 10«-Review last update: 05.11.2020, 18:45:40  

last Index next

Sampler – Metal Ostentation - Volume 10

ENCLAVE RECORDS (Import)

Da ENCLAVE RECORDS noch nie zu den untÀtigen Firmen zu zÀhlen waren, liefern sie nahezu zeitgleich mit Ausgabe 9 dieser Sampler-Reihe auch gleich den zehnten Teil ab.

Dieser wird von POTENTIAL THREAT aus San Francisco mit Thrash Metal der alten Schule eröffnet, die von den Ungarn NADIR abgelöst werden, denen man ihre langjĂ€hrige Erfahrung und die Gigs zusammen mit Bands wie CROWBAR, die merklich Einfluß auf diese Band hinterlassen haben, anhören kann. CANOPY setzen die Tradition von hochwertigem Metal aus ihrer Heimat Schweden fort und kredenzen uns kraftvollen Metal mit rauhem Gesang, ehe die Amis von INFLICTED brutalen Death Metal in Florida-Tradition vom Stapel lassen. Mit THORNS OF IVY kommt auch wieder einmal eine österreichische Band zum Zug, um ihre KlĂ€nge, in diesem Fall symphonischen Black Metal, abzuliefern. HORDAK aus Spanien zelebrieren Pagan Metal in ungehobelter Form und die Griechen LUNAR OBSCURA erfĂŒllen die HĂŒtte mit atmosphĂ€rischen KlĂ€ngen im Stile von MOONSPELL. RAVENSTORM klingen dann (bewußt oder unbewußt) wie die internationale, englisch singende Antwort auf KNORKATOR. Die musikalische Reise fĂŒhrt uns in Folge erneut nach Schweden, wo THE ARSON PROJECT kurz und schmerzvoll mit deftigstem Death/Thrash losknĂŒppeln und DODESKADEN grindigen Thrash-Punk zum besten geben. Auch die Franzosen STRAIGHT offerieren deftig-derbe KlĂ€nge, und das obwohl eine Dame fĂŒr die Vocals zustĂ€ndig sein soll, was sich aber nur anhand von vereinzelten Backing Vocals nachvollziehen lĂ€ĂŸt. Deren Landsleute von BALAAM lassen schon aufgrund des Corpsepaints keinen Zweifel an ihrer musikalischen Ausrichtung aufkommen, bevor uns HELLGENOM aus Japan beweisen, daß die alte Schule des Thrash Metal auch im Lande der aufgehenden Sonne noch immer hochgeschĂ€tzt wird. Ebenso aus Japan stammen EXOFORCE, die ebenfalls knĂŒppelharten Thrash/Death zu bieten haben. MAGGOTS aus Deutschland liefern derben Grind-Death, bevor uns MY EMPTY ROOM aus DĂ€nemark ein sehr interessantes, prog-lastiges NĂŒmmerlein zu bieten haben, das die stilistische Bandbreite dieses Samplers noch ein wenig erweitert. Sehr dĂŒster, aber dennoch eingĂ€ngig, zeigen sich D.EYE aus Schweden, wĂ€hrend AQEYO aus Norwegen vor allem fĂŒr Freunde von abgefahrenen Sounds interessant sein dĂŒrften. Melodiösen Death Metal aus ihrer Heimat haben dann die Schweden TO THE DARKER GROUNDS anzubieten, und zum krönenden Abschluß dĂŒrfen wir auch noch orchestrale, doomige KlĂ€nge aus Spanien, intoniert vom Duo ETHERKALL genießen.

Man darf jetzt schon auf die kommenden Ausgaben von »Metal Ostentation« gespannt sein, ich bin sicher, auch dort ist wieder fĂŒr (fast) jede Geschmacksrichtung etwas dabei.

Mehr Infos:

http://www.enclaverecords.cjb.net/


Walter Scheurer

 
© 1989-2020 Underground Empire


last Index next

UNDERGROUND EMPIRE vor dreißig Jahren!
Button: hier