UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 30 → Review-Überblick → Re-Release-Review-Überblick → ATROPHY (US, AZ) – »Socialized Hate«-Review last update: 05.11.2020, 18:45:40  

last Index next

ATROPHY (US, AZ) – Socialized Hate (Digipak-CD)

ATROPHY (US, AZ) – Violent By Nature (Digipak-CD)

ROADRUNNER RECORDS/METAL MIND/SOULFOOD

Endlich ist der "Re-Release-Stau" im Hause ROADRUNNER beendet! Sicherlich hat sich nicht nur meinereiner in den letzten Jahren gewünscht, daß so manche Scheibe, die ROADRUNNER in den Achtzigern veröffentlicht hatte, neu aufgelegt würde. So manche Perle war nämlich noch gar nicht als CD erschienen oder aber nur in einer kleinen Auflage erschienen, die schon seit Ewigkeiten vergriffen ist. Doch jetzt wurde ein ganzer Stapel dieser Schätzchen an das polnische Label METAL MIND weiterlizensiert, die diese als Digipacks, die jeweils auf 2.000 Exemplare limitiert sind, auf den Markt gebracht. Selbstverständlich werden wir Euch diese Wiederveröffentlichungen mittels Reviews näherbringen. Und den Anfang machen ATROPHY auf Phoenix, Arizona.

Mitte bis Ende der Achtziger hatte die Wüste in Arizona einige hochinteressante Act wie FLOTSAM AND JETSAM, TYNATOR, SACRED REICH oder eben ATROPHY ausgespuckt. Letztere konnten mit nur einem, allerdings sehr professionell aufgemachten und soundtechnisch bestechenden, Demo (dem kurz zuvor noch ein Vorabpromotape vorausgegangen war) namens »Chemical Dependency«, das 1987 erschien und reißenden Absatz fand, ihren Deal sichern und legten 1988 und '90 ihre beiden Alben, das prachtvolle Debut »Socialized Hate« und der minimal schwächere Nachfolger »Violent By Nature«, vor. Stilistisch waren ATROPHY zum Thrashgenre zu zählen, doch man war nicht so thrashig wie beispielsweise die Bay Area-Bands, sondern hatte noch einen deutlich erkennbaren US-Metal-Einschlag.

Genauso schnell wie die Band gekommen war, verschwand sie auch wieder: ATROPHY lösten sich nach diesen beiden Platten auf und seither war quasi nichts mehr von den Musikern zu hören. Es gibt lediglich Hinweise, daß Rick Skowron, James Gulatta und Tim Kelly (der vor ATROPHY bei einer Truppe namens WHITE HOTT gespielt hatte, die mittlerweile von den beiden Gründungsmitgliedern Terry Chumbly (b) und Ronnie Richardson (g) unter dem Namen FULL THROTTLE weitergeführt wird; siehe auch die zugehörige News.) die Band 1999 mit einem neuen Sänger reformiert hätten, ohne daß dabei ein zählbarer Erfolg zustandegekommen wäre. Doch aus diesem Versuch entwickelte sich wohl die Truppe HEAD CIRCUS, bei der die ATROPHY-Rhythmusgruppe, James Gulatta und Tim Kelly, heute noch aktiv ist. Somit bleiben diese beiden CDs also das gesamte Vermächtnis von ATROPHY, die definitiv ins Regal eines jeden Metallers mit Thrashneigung gehören.

Leider gibt es einen Wermutstropfen, denn bei der Fertigstellung der CD ist ein sehr ärgerlicher Fauxpas passiert: Die CDs wurden im falschen Format gepreßt, so daß die beiden Videoclips nicht als Multimedia-Extrapart auf der jeweiligen CD liegen, und ihn folglich ein Audio-CD-Player als ersten Song abzuspielen versucht, und beim Starten der CD erst mal eine minutenlange Stille angesagt ist. Da ist bei der Produktion der Re-Releases offensichtlich heftig geschlampt worden - sehr ärgerlich!


Stefan Glas

 
ATROPHY (US, AZ) (Besetzung auf beiden Releases) im Überblick:
ATROPHY (US, AZ) – Socialized Hate (Re-Release)
ATROPHY (US, AZ) – Violent By Nature (Re-Release)
ATROPHY (US, AZ) – News vom 22.07.2015
© 1989-2020 Underground Empire


last Index next

Die UE-Gag-Ecke... "Wie ist das optimale Gewicht eines Keyboarders?" Die Lösung...
Button: hier