UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 30 → Review-Ãœberblick → Do It Yourself-Review-Ãœberblick → DESERT RAIN (D, Heidelberg) – Â»Affinity«-Review last update: 05.11.2020, 18:45:40  

last Index next

DESERT RAIN (D, Heidelberg)

Affinity

(5-Song-CD-R: € 7,-)

Ob tatsächlich der gleichnamige ICED EARTH-Song als Inspiration für den Bandnamen Pate gestanden hat, vermag ich nicht zu sagen, man kann aber wohl davon ausgehen, denn die Heidelberger Truppe DESERT RAIN verleugnet Jon Schaffer und Konsorten ja ohnehin nicht, wenn man auf Einflüsse auf ihre Musik zu sprechen kommt. Im Jahre 1999 gegründet und im Jahre 2004 mit einem Debut namens »Sold Down The River« am Start, konnten sich die fünf Jungs bislang leider noch nicht wirklich in der Szene etablieren, was mir zwar unerklärlich, aber dennoch Tatsache ist. DESERT RAIN hätten es sich nämlich durchaus verdient, mehr Beachtung zu finden.

Musikalisch irgendwo in der Grauzone aus traditionellem deutschen Heavy Metal der melodiösen Art und dezenten Anklängen an amerikanischen Metal angesiedelt, schaffen es die fünf Jungs problemlos, mit ihrem aktuellen Kompositionen zu überzeugen. Wenn auch im Opener ›Lack Of Confidence‹ vereinzelte, fast schon Death Metal-lastige, derbe Gesangspassagen zu finden sind, so muß festgehalten werden, daß diese keineswegs stellvertretend für das Werk von DESERT RAIN stehen. Schon im anschließenden ›In Quest For I‹ kommen mir irgendwie ältere SINNER im Heavy Metal-Gewand in den Sinn und mit ›Sold Down The River‹ haben die Jungs einen Ohrwurm der Sonderklasse aus dem Ärmel geschüttelt, der zu einem Referenzstück des deutschen Melodic Metal werden könnte. ›Failure‹ ist abermals ein abwechslungsreich gestalteter, zugleich kraftvoll wie melodischer Track geworden, bei dem lediglich der Gesang von Stephan in den eher getragenen Momenten nicht mit jener Hingabe aus den Boxen kommt, wie in den treibenden Passagen. Doch noch in der letzten Nummer von »Affinity« zeigt Stephan, daß er sehr wohl auch Balladen intonieren kann und stellt das im zum Abschluß offerierten, kitschfreien ›Once Again‹, das mich vom Aufbau her an uralte SCORPIONS-Gassenhauer erinnert, eindrucksvoll unter Beweis.

DESERT RAIN ist mit »Affinity« ein rundum empfehlenswertes, abwechslungsreiches Album gelungen, das dieser Band nun hoffentlich einiges an Ruhm einbringen wird können.

http://www.desert-rain-metal.com/

stephan@desert-rain-metal.com

rundum empfehlenswert


Walter Scheurer

 
DESERT RAIN (D, Heidelberg) im Ãœberblick:
DESERT RAIN (D, Heidelberg) – Affinity (Do It Yourself)
DESERT RAIN (D, Heidelberg) – News vom 28.07.2008
andere Projekte des beteiligten Musikers Philipp Deschermeier:
TIMEMAGE – Black Invocation (Do It Yourself)
TIMEMAGE – Conquistadors (Do It Yourself)
TIMEMAGE – Rebirth (Do It Yourself)
TIMEMAGE – News vom 05.07.2007
TIMEMAGE – News vom 03.03.2013
andere Projekte des beteiligten Musikers Oliver "Buddy Polly" Pospiech:
LAYMENT – Declaration (Rundling)
© 1989-2020 Underground Empire



last Index next

Unser aktueller Coverkünstler ist Dan Strogg. Die zugehörige Homepage findet Ihr
Button: hier