UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 30 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → TOURETTES SYNDROME – »Sicksense«-Review last update: 20.11.2022, 22:24:48  

last Index next

TOURETTES SYNDROME – Sicksense

ARMAGEDDON MUSIC/SOULFOOD

Auch wenn es mit Sicherheit nicht als solcher geplant war, aber mich persönlich erinnerte schon seit langer Zeit keine Scheibe mehr derart stark an einen Soundtrack zu einem Horror-Film wie »Sicksense«. Dabei läßt sich das australische Quintett mit Frontdame Michele Madden noch nicht einmal auf großartige Experimente ein, die für schaurige Atmosphäre sorgen sollten, schon allein die mehr als nur gewöhnungsbedürftige und einzigartige Stimme dieser Dame läßt den Zuhörer erschaudern. Zudem sind die sehr modern strukturierten, irgendwo zwischen kommerzieller, eingängiger und moderner Rockmusik im Stile von MARYLIN MANSON und Nu Metal anzusiedelnden Songs, von denen einige auch in Richtung Hardcore tendieren, durch zahlreiche Tempowechsel immer wieder derart spannungsgeladen aufgebaut, daß man in der Tat meinen könnte, einen Film damit problemlos untermalen zu können. Mitunter kommen auch noch diverse WHITE ZOMBIE-Anklänge zum Vorschein, so richtig beeindrucken können mich die Klänge die Australier aber auch dadurch nicht.

Dennoch gibt es Momente, in denen TOURETTES SYNDROME wahrlich mächtig aus den Boxen dröhnen. Speziell in den langsamen Passagen kommt die Stimme von Michele nämlich sehr gut zur Geltung, wie im dezent nach ALICE IN CHAINS klingenden ›Glad‹ oder in ›Small Enemy‹, das mit einem beängstigenden, sich steigernden Marschrhythmus beginnt, ehe ein fieser Metal-Bastard daraus generiert wird und das Mädel in Manier von Angela Gossow das Szenario beherrscht.

Ebenso wie die stilistischen Extreme, die TOURETTES SYNDROME auszureizen versuchen, wird wohl auch das Fanecho zu »Sicksense« von "schnell weg" bis hin zu "obergeil" reichen.

Für Metal-Extremisten stellen TOURETTES SYNDROME mit Sicherheit jetzt schon eine Bereicherung für das heimische Archiv dar, auch wenn ich mir sicher bin, daß diese Band ihr Potential noch lange nicht ausgeschöpft hat und speziell die leider recht häufig zu hörenden Nu Metal-Passagen mitunter wie Füllmaterial wirken und dadurch nicht wirklich zum Gelingen dieser Scheibe beitragen.

http://www.tourettes.com.au/

annehmbar 7


Walter Scheurer

 
TOURETTES SYNDROME im Überblick:
TOURETTES SYNDROME – Sicksense (Rundling-Review von 2007)
unter dem ehemaligen Bandnamen TOURETTES:
TOURETTES – Treason Songs (Rundling-Review von 2007)
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here