UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 30 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → THE GOLDEN DOGS – »Every Thing In 3 Parts«-Review last update: 04.12.2022, 22:09:47  

last Index next

THE GOLDEN DOGS – Every Thing In 3 Parts

TRUE NORTH RECORDS/AL!VE

Von einem Label mit dem verheißungsvollen Namen "True North" hätte man wohl andere Klänge erwartet als jene, die uns die aus Kanada stammenden Formation THE GOLDEN DOGS präsentieren. Das Quintett aus dem Norden Amerikas orientiert sich musikalisch zu 100 Prozent an Klängen, die wir seit Jahrzehnten aus Großbritannien kennen und für die Bands von der Insel auch bekannt sind. Beginnend bei locker-flockigen Rock/Pop-Songs wie ›Faster‹, das irgendwie einen ähnlichen Charme versprüht, wie Songs aus Aufzeichnung von diversen Musiksendungen in Schwarzweiß vor gut 40 Jahren, über eindeutig bei THE BEATLES "geborgten" Anleihen, bis hin zu dezent Pop-punkig inspiriertem Liedgut reicht die Palette, die uns die THE GOLDEN DOGS offerieren.

Wenn auch nicht unbedingt sehr tiefschürfend musiziert wird, geschweige denn lyrisch großartiges auf »Every Thing In 3 Parts« verewigt wurde, so hat der Ahorn-Fünfer aber dennoch das gewisse "Etwas", das eine Band für den Hausgebrauch ausmacht.

THE GOLDEN DOGS wissen in erster Linie nämlich zu unterhalten und das auf sehr natürliche Weise. Im Gegensatz zu so manch' angesagter Truppe, deren Kompositionen wir alltäglich aus diversen Radiogeräten vernehmen dürfen, wirkt bei dieser Band hier nämlich nichts künstlich, sondern viel eher so, als ob sich die Jungs schon seit frühester Kindheit für Musik interessiert, und dabei sämtliche Alben von Musikern und Künstlern der damaligen Zeit im heimischen Platten-Regal der Eltern intensiv inspiziert hätten.

http://www.thegoldendogs.com/

annehmbar 7


Walter Scheurer

 
THE GOLDEN DOGS im Überblick:
THE GOLDEN DOGS – Every Thing In 3 Parts (Rundling-Review von 2007)
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here