UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 29 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → WHITE SKULL – »The Ring Of The Ancients«-Review last update: 27.11.2021, 23:56:11  

last Index next

WHITE SKULL – The Ring Of The Ancients

DRAGONHEART/SPV

Auch wenn ich WHITE SKULL bisher nicht immer nur positiv in Erinnerung hatte, sondern speziell in jener Phase, als Federica De Boni das Mikro bei den Herrschaften bediente, nicht wirklich viel mit der Musik des Quintetts anzufangen wußte, muß ich gestehen, daß ich mich seit den letzten Alben, als Gustavo Gus Gabrro zu Mastermind Tony Fonto und seinen Mannen gestoßen ist, durchaus an den Klängen der Italiener erfreuen kann. Mittlerweile ist mit »The Ring Of The Ancients«, das bereits siebte Werk der Italiener, die bereits seit 16 Jahren ihr Unwesen treiben und dabei auch schon recht beachtlichte Erfolge, wie eine Tournee im Vorprogramm von GRAVE DIGGER oder Festivalauftritte, wie einen beim italienischen "Gods Of Metal"-Festival, verbuchen konnten, erschienen.

Auf ihrem neuesten Album kredenzen uns WHITE SKULL traditionell intonierten und ausgerichteten Metal, der zum Teil an die bereits erwähnten GRAVE DIGGER erinnert, vor allem hinsichtlich des teilweise recht rauhen Gesanges von Gustavo. Auch die Tatsache, daß es sich um ein Konzeptalbum mit historischem Hintergrund handelt, bringt die "Skullies" in die Nähe der Band ihres ehemaligen Managers Chris Boltendahl. Genauer gesagt haben sich die Italiener auf »The Ring Of The Ancients« mit den Kelten auseinandergesetzt und verpackten Geschichten und Mythen dieses Volkes in packende Metal-Songs.

Kraftvolle Bang-Nummern, wie der Opener ›Ninth Night‹ oder ›Guardians‹, können voll und ganz überzeugen und lassen auch weiterhin auf ansprechendes Material hoffen, bei dem sämtlicher Bombast, wie er noch immer in Tracks wie ›Marching To Alesia‹ vorhanden ist, über Bord geschmissen wird.

Für mich das bislang stärkstes Album der Italiener, auch wenn ich gestehen muß, daß ich die Interpretation der BLACK SABBATH-Nummer ›Valhalla‹ als nicht unbedingt gelungen empfinde.

http://www.whiteskull.it/

beeindruckend 12


Walter Scheurer

 
WHITE SKULL im Überblick:
WHITE SKULL – The Ring Of The Ancients (Rundling-Review von 2006)
WHITE SKULL – Under This Flag (Rundling-Review von 2012)
WHITE SKULL – ONLINE EMPIRE 30-Interview
WHITE SKULL – ONLINE EMPIRE 53-Interview
WHITE SKULL – News vom 29.01.2007
WHITE SKULL – News vom 19.12.2010
andere Projekte des beteiligten Musikers Stefano "Steve" Balocco:
ANTHENORA – Soulgrinder (Rundling-Review von 2006)
ANTHENORA – The Last Command (Rundling-Review von 2005)
ANTHENORA – News vom 19.03.2005
ANTHENORA – News vom 19.03.2005
ANTHENORA – News vom 03.04.2008
ANTHENORA – News vom 03.04.2008
BROKEN ARROW (I) – Abyss Of Darkness (Rundling-Review von 2003)
POWER SYMPHONY – News vom 08.10.2001
andere Projekte des beteiligten Musikers Danilo Bar:
ANTHENORA – The Ghost Of Iwo Jima (Rundling-Review von 2011)
ANTHENORA – News vom 06.05.2008
ANTHENORA – News vom 06.05.2013
THE UPPER-CLASS BASTARDS – ONLINE EMPIRE 32-"Known'n'new"-Artikel
THE UPPER-CLASS BASTARDS – News vom 11.01.2009
VENICE IN VAIN – News vom 18.12.2005
andere Projekte des beteiligten Musikers Gustavo "Gus" Gabarrò:
OVERMASTER – News vom 06.02.2008
OVERMASTER – News vom 02.06.2009
OVERMASTER – News vom 13.05.2010
OVERMASTER – News vom 25.10.2010
andere Projekte des beteiligten Musikers Alex Mantiero:
RAISING FEAR (I, Veneto) – News vom 19.02.2010
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Rockendes Filmreview gefällig?
Button: hier