UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 29 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → DARK MIRROR – Â»Dark Mirror«-Review last update: 05.11.2020, 18:45:40  

last Index next

DARK MIRROR

Dark Mirror

(4-Song-CD-R: 5,- US-Dollar)

Als sich ein Bassist namens Mark Andersen und Gitarrist Eric Wicker zu Beginn des letzten Jahres zusammentaten, um ihre ersten gemeinsamen Kompositionen auch der Nachwelt zu offerieren und um gleichzeitig ihre Intention von Heavy Metal zelebrieren zu können, fehlte ihnen nur noch ein geeigneter Vokalist. Erst nach intensiver Suche kamen sie mit dem aus Chile stammenden Alonso Denoso in Kontakt, der selbst insgesamt sechs Jahre lang auf der Suche nach einer brauchbaren Truppe war.

Beide Parteien schlossen sich fortan zu einer Band zusammen und nannten diese DARK MIRROR. Als letzter stieß ein Drummer mit Namen Anthony Austin zur Band und als erstes Ergebnis dieser Liaison offeriert uns diese aus Iowa stammende Band nun ihre erste EP. Mit einem recht hurtig abgehenden Up-Tempo-Banger mit dem Titel ›Nightmares‹ schaffen DARK MIRROR einen Einstieg nach Maß. Ganz im Stil von Ikonen des amerikanischen Power Metals gehen DARK MIRROR aber nicht nur in diesem Song zu Werke. Im anschließenden ›No Warning‹ haben die Herren das Tempo vor allem zu Beginn ein wenig gedrosselt, doch in weiterer Folge steigern sich die Amis abermals in einen mitreißenden und kraftvollen Banger, aus dem abermals Alonso mit seiner prägnanten, teilweise recht hohen aber immerzu gefälligen Stimme herausragt. Aber auch Eric weiß sich perfekt in Szene zu setzen und veredelt die Songs mit Soli, die man leider nicht mehr alle Tage zu hören bekommt.

›Howling‹ stellt unter Beweis, daß DARK MIRROR auch sehr groovig und eingängig aufspielen können, zudem verfügt diese Nummer über einen griffigen und eingängigen Refrain. Der mit knapp über sechs Minuten längste Track dieser Scheibe, der dieser Band den Namen gab, beginnt schwer IRON MAIDEN-infiltriert, was wohl nicht zuletzt auf die Tatsache, daß Alonso zuvor bei einer MAIDEN-Coverband aktiv war, zurückzuführen ist.

Damit beschließen die Amis ihren wahrlich gelungenen Einstand in der Szene. Dem Rezensenten bleibt eigentlich nichts anders übrig, als sich der Band anzuschleißen und mit ihr gemeinsam den bandinternen Kampfspruch "Up The Mirrors!" zu plärren!

http://www.darkmirroronline.com/

Up The Mirrors!


Walter Scheurer

 
DARK MIRROR im Überblick:
DARK MIRROR – Dark Mirror (Do It Yourself)
© 1989-2020 Underground Empire



last Index next

Unser Coverkünstler von Ausgabe 59 war Michelle Monique. Die zugehörige Homepage findet Ihr
Button: hier