UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 4 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → BROKEN EDGE – »Nofamenonamenoshame«-Review last update: 20.11.2022, 22:24:48  

last Index next

BROKEN EDGE – Nofamenonamenoshame

THUNDERING/MUSEA (Import)

BROKEN EDGE haben sich in der französischen Szene durch ihre Demos und eigenproduzierten CDs bereits einen guten Ruf verschafft. Zumindest konnten sie nun einen Deal mit dem MUSEA-Unterlabel THUNDERING abstauben, so daß die aktuelle CD »Nofamenonamenoshame« auch überregional erhältlich sind. Jedoch haben sich THUNDERING nicht wie ihr Mutterlabel dem progressiven Rock verschrieben, sondern fühlen sich ihrem Namen und somit den donnernden Tönen verpflichtet: BROKEN EDGE fahren aggressiven Thrash mit deutlichen Hardcore-Einflüssen auf und gönnen uns während der sechs Songs keine ruhige Minute. Daß man beim Opener gleich noch mit Brutalo-Scratching antanzt bringt das Faß fast zum Überlaufen. Aber wer will, kann sich zum Abkühlen den CD-ROM-Track zu Gemüte führen.

ordentlich 8


Stefan Glas

 
BROKEN EDGE im Überblick:
BROKEN EDGE – Cold Lies (Do It Yourself-Review von 1996)
BROKEN EDGE – Cold Lies (Do It Yourself-Review von 1997)
BROKEN EDGE – Demo '93 (Demo-Review von 1994)
BROKEN EDGE – Nofamenonamenoshame (Rundling-Review von 2000)
BROKEN EDGE – Obey And Conform! (Rundling-Review von 2002)
BROKEN EDGE – Unleash My Soul (Rundling-Review von 2013)
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here