UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 29 → Review-Ãœberblick → Do It Yourself-Review-Ãœberblick → DUMAH – Â»Forsaken By The Light«-Review last update: 05.11.2020, 18:45:40  

last Index next

DUMAH

Forsaken By The Light

(4-Song-CD-R: 5,- US-Dollar plus Porto & Verpackung)

Die Trennung zwischen einzelnen Metal-Genres oder besagte Zuordnung wohin eine Band nun "gehört", mag für manche Truppen wichtig sein, doch seien wir ehrlich - egal ob Death, Black oder sonst was, wichtig ist doch in erster Linie, daß gute Musik von einer Band zum besten gegeben wird. Auch DUMAH aus den Staaten, genauer gesagt aus den tiefen Wäldern von Wisconsin, wie es die Band selbst beschreibt, fahren auf ihrem mittlerweile vierten Werk »Forsaken By The Light« mit einer Melange auf, die es dem Hörer sehr schwer macht, Truppe zuzuordnen. »Forsaken By The Light« wird von einem vermeidlichen Death Metal-Knüppel namens ›Infinity's Throne‹ eröffnet, doch die Gesänge vom jungen Mann mit dem wunderhübschen Pseudonym Crow am Mikro wechseln immer wieder von gutturalen Lauten hin zu recht fiesem Gekreische. Auch in Titel Nummero zwo ›Vidal's Fate‹, der mich von der Ausführung und Atmosphäre her ein wenig an ältere AMON AMARTH-Kompositionen erinnert, kann Crow mit diesem Wechselspiel an Gesängen aufwarten und auch das folgende ›On Crippled Wings‹ verfügt über reichlich Massivität und knallt als Black/Death/Thrash Metal-Konglomerat aus den Boxen. Da auch die Neuaufnahme des bereits vor vier Jahren komponierten ›Son Of Steel‹ überzeugen kann, sollte diese, mitunter zwar recht räudige, aber dennoch mit Konzept und Struktur aufgenommene Scheibe auch diesseits des großen Teiches ihre Anhängerschaft finden.

http://www.dumah.com/

dumah@dumah.com

Black/Death/Thrash Metal-Konglomerat


Walter Scheurer

 
DUMAH im Ãœberblick:
DUMAH – Forsaken By The Light (Do It Yourself)
© 1989-2020 Underground Empire



last Index next

Der Geheimtip: Ein Stück deutsch-deutsche Geschichte - metallisch aufbereitet.
Button: hier