UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 29 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → BLACKSUN – Â»Tragaedia Eternal«-Review last update: 16.05.2021, 21:03:08  

last Index next

BLACKSUN

Tragaedia Eternal

(6-Song-CD-R: € 6,-)

Die Geschichte dieser griechischen Band reicht bis ins Jahr 1993 zurĂŒck. Damals wie heute waren Minas Papadopoulos (g) und Anthony Argyropoulos die Protagonisten der Truppe. Nach unzĂ€hligen Umbesetzungen und internen Schwierigkeiten, aber auch einigen Veröffentlichungen, sind die beiden Herren mit »Tragaedia Eternal« wieder einmal mit einem neuen Album am Start. Das Duo, das fĂŒr diese Scheibe unter anderem von AIRGED L'AMH-Bassisten John Luna Tsimas und dem Gesangsduo Sissy Oikonomou und Marios Karanastasis, das ansonsten bei PYR KAI MANIA singt, unterstĂŒtzt wurde, zeigt sich abermals von einer kompositorisch sehr ausgereiften Seite. Stilistisch sind BLACKSUN tief im elegischen und episch angelegtem Metal beheimatet, wobei mir vor allem aufgrund der KlĂ€nge und der Gesangsdarbietung auffĂ€llt, daß die Band scheinbar ihre eigene Nische irgendwo im Kreuzungsbereich aus Epic, Gothic und Doom Metal, sowie nicht zu vernachlĂ€ssigbarer Anteile aus dem traditionellen melodiösen Metal, gefunden hat. Vor allem Sissy macht aus gelungenen Kompositionen wie â€șA Theatrical Act Of A Depressive Seasonâ€č oder dem Titelsong wahre Kunstwerke metallischer Tonkunst.

Melancholie gepaart mit ĂŒppiger Schönheit, eingebettet in fast schon manisch-epischen Kompositionen kann man einfach nicht oft genug hören, weshalb diese Scheibe fĂŒr Fans der genannten Genres auch uneingeschrĂ€nkt empfohlen werden muß!

http://www.blacksun.gr/

manisch-episch


Walter Scheurer

 
BLACKSUN im Überblick:
BLACKSUN – Rebirth (Do It Yourself)
BLACKSUN – The First Years (Do It Yourself)
BLACKSUN – Tragaedia Eternal (Do It Yourself)
andere Projekte des beteiligten Musikers John Luna Tsimas:
DEXTER WARD – News vom 07.06.2010
© 1989-2021 Underground Empire



last Index next

Unser CoverkĂŒnstler von Ausgabe 39 war Lucio Parrillo. Die zugehörige Homepage findet Ihr
Button: hier