UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 26 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → ORACLE SUN – »Deep Inside«-Review last update: 20.11.2022, 22:24:48  

last Index next

ORACLE SUN – Deep Inside

SCARLET/POINT MUSIC

ORACLE SUN nennt sich eine neue Formation aus Italien deren Mitglieder bereits in mehr oder weniger bekannten Bands mitgewirkt haben. So war Franco Rubulotta (d, auch als Frank Andiver bekannt) einst bei LABYRINTH, während Alessandro Cola bei SHINING FURY den Baß bedient. Sänger Val Shieldon war zuvor bei SIGMA aktiv, und Fabrizio Marnik drückt nebenbei auch noch SEVENGATES in die Tasten, dazu gesellt sich noch Gitarrist Emy Manuguerra von ANGEL GRACE. Der Vollständigkeit sei noch erwähnt, daß SHINING FURY-Gitarrero Tommy Pellegrini das Line-up seit geraumer Zeit vervollständigt, auf »Deep Inside« jedoch noch nicht mitgewirkt hat.

Auf Grund der Vorgeschichten der involvierten Musiker ist wohl die Tatsache, daß »Deep Inside« vom Label als neue Sensation auf dem Gebiet des Prog/Power Metals angepriesen wird, nicht unbedingt verwunderlich, denn stilistisch sind, oder waren, wohl alle dieser Bands irgendwo in diesem Bereich aktiv. Aber schon nach den ersten Durchläufen wird klar, daß sich der Verfasser jener Zeilen geirrt hat und zwar nicht mit der Beschreibung des Stils den ORACLE SUN spielen, sondern mit der Aussage, daß es sich um eine Sensation handeln würde. Davon ist die Truppe nämlich noch recht weit entfernt. Die Songs sind zwar gut aufgebaut und vor allem perfekt und transparent von Frank produziert, allerdings derart glatt und ohne Hooklines, daß einem auch nach dem x-ten Durchlauf nicht ein Song in den Gehörgängen haften bleiben will. Die Musik klingt für den Hörer zwar nett und sehr angenehm und der Musiker unter den Zuhörern wird mit Sicherheit auch das eine oder andere Gustostückerl an den Instrumenten erkennen können, doch in Summe ist das in Zeiten wie diesen nicht mehr ausreichend, um Fans zu gewinnen.

Da die Band aber erst seit relativ kurzer Zeit existiert und offenbar das Komponieren in dieser Besetzung noch nicht zum "Alltagsgeschäft" geworden ist, kann ich mir aber durchaus vorstellen, daß ORACLE SUN mit ihrem nächsten Werk eine ordentlichen Schritt nach vorne zu tun imstande sind. Potential ist nämlich reichlich vorhanden und genau dieses muß nun ausgebaut werden.

http://www.oraclesun.net/

andiver@libero.it

gut 10


Walter Scheurer

 
ORACLE SUN im Überblick:
ORACLE SUN – Deep Inside (Rundling-Review von 2006)
ORACLE SUN – Promo 2004 (Do It Yourself-Review von 2005)
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here