UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 27 → Review-Ăśberblick → Do It Yourself-Review-Ăśberblick → IMBALANCE – Â»Burial Of Consciousness«-Review last update: 06.03.2021, 08:41:21  

last Index next

IMBALANCE

Burial Of Consciousness

(4-Song-CD-R: Gratis-Download)

Nicht gerade zimperlich gehen die Norwegen von IMBALANCE mit ihren Instrumenten und der Zuhörerschaft um. Die vier Tracks von »Burial Of Consciousness« klingen zwar recht unterschiedlich, haben aber in erster Linie eine mehr als nur brachiale Durchschlagskraft gemein. Der Opener (und Titelsong) erinnert ein wenig an ältere SLAYER, wobei Sänger Harald allerdings wesentlich rauhkehliger klingt als Tom Araya und dadurch ein Zeichen in Richtung Brutalität zu setzen vermag. Im folgenden ›Deprivation‹ zeigen sich die Norweger, die im übrigen zuvor unter dem Banner FROST agierten, von ihrer groovigen Seite und ballern im Stile älterer OBITUARY los, wobei Harald jedoch bei weitem nicht so guttural klingt wie John Tardy. ›Ride The Blades Of The Maneater‹ verschärft abermals das Tempo und läßt zudem auch noch eine latente MOTÖRHEAD/TANK-Schlagseite erkennen. Im Rausschmeißer ›Torn From My Time‹ zeigen sich IMBALANCE von ihrer technisch inspirierten Seite und liefern eine Nummer in heftiger Thrash Metal-Ausführung ab, die wohl auch auf einem der neueren NEVERMORE-Alben seine Berechtigung hätte.

In Summe kann man »Burial Of Consciousness« als sehr heftig, aber auch als sehr gelungen betrachten. Wer sich IMBALANCE und deren brachialen Klängen hingeben möchte, kann sich dieses Demo ohne Unkostenbeitrag über die Webpage der Band aus dem Netz saugen.

http://www.imbalance.info/

mail@imbalance.info

mit Durchschlagskraft


Walter Scheurer

 
IMBALANCE im Ăśberblick:
IMBALANCE – Bestial By Nature (Do It Yourself)
IMBALANCE – Burial Of Consciousness (Do It Yourself)
© 1989-2021 Underground Empire



last Index next

Where am I? What is this place? A few details about the history of the magazine you just stranded in:
Button: here