UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 27 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → STORMBRINGER (I) – Â»Don't Think... Obey!«-Review last update: 05.11.2020, 18:45:40  

last Index next

STORMBRINGER (I) – Don't Think... Obey!

MY GRAVEYARD PRODUCTIONS (Import)

STORMBRINGER gab es in der Vergangenheit schon mehrfach und auch anno 2006 ist der Titel dieses alten DEEP PURPLE-Albums noch immer aktuell, wenn es darum geht, einen Namen fĂŒr eine Band zu finden. Hier haben wir es mit STORMBRINGER aus Italien zu tun, wobei als Titel fĂŒr das Debut ein recht harsches Motto ausgeben wird. »Don't Think... Obey!« hat etwas Diktatorisches und lĂ€ĂŸt tolerante Musikliebhaber wohl zunĂ€chst einmal verschreckt zurĂŒck. Die Musik der Truppe dagegen ist so ganz und gar nicht schrecklich, sondern viel netter, als es der Titel verheißt. Der Opener mit dem Titel â€șHeavy Metalâ€č gibt die Marschrichtung vor, die uns in den nĂ€chsten gut 35 Minuten erwartet. Allerdings muß hinzugefĂŒgt werden, daß der Metal der Italiener offenbar mit reichlich bombastischen Keyboards unterlegt ist, zumindest eröffnet die Truppe beinahe RHAPSODY-verdĂ€chtig ihr Album. Zum GlĂŒck halten sich die Herrschaften in Sachen Keyboards aber doch einigermaßen zurĂŒck, denn es regiert der melodiöse, rifforientierte Metal, bei dem das Tasteninstrument wohl eher zur Untermalung gedacht ist. Mit Jessica Cavati hat man zudem eine Dame an Mikro, die nach einer rauheren Variante von Doro klingt, und offenbar die alten WARLOCK-Alben recht intensiv studiert hat. SpektakulĂ€res wird man auf »Don't Think... Obey!« vergeblich suchen, uninteressant ist die Scheibe aber dennoch nicht. Im Laufe der Zeit werden die Songs nĂ€mlich ein wenig heftiger und können mit gut arrangierten Instrumentalpassagen ebenso aufwarten wie mit grandiosen Melodien. Zudem scheinen STORMBRINGER an sich recht experimentierfreudige und tolerante Metaller zu sein. In â€șXâ€č lassen sich Discosounds und poppige Anleihen ausmachen, die allerdings "vermetallt" wurden, wĂ€hrend im abschließenden Instrumental â€șMisteryâ€č eine gewisse Vorliebe fĂŒr Prog- und Psychedelic-Combos zum Vorschein kommen. Aber auch diese EinflĂŒsse konnten in ein schickes, metallisches Gewand gekleidet werden.

"Don't Think... Listen!" hĂ€tte als Titel besser gepaßt und kommt diesem Album wesentlich nĂ€her.

http://www.stormbringermetal.com/

dornely@libero.it

beeindruckend 12


Walter Scheurer

 
STORMBRINGER (I) im Überblick:
STORMBRINGER (I) – Don't Think... Obey! (Rundling)
STORMBRINGER (I) – Stormbringer (Do It Yourself)
STORMBRINGER (I) – News vom 22.06.2009
STORMBRINGER (I) – News vom 14.12.2010
andere Projekte des beteiligten Musikers Simone "Jack The Ripper" Zinnanti:
BLOOD THIRSTY DEMONS – Let The War Begin (2010) (Rundling)
BLOOD THIRSTY DEMONS – Mortal Remains (Rundling)
BLOOD THIRSTY DEMONS – News vom 06.06.2009
BLOOD THIRSTY DEMONS – News vom 20.10.2009
© 1989-2020 Underground Empire


last Index next

Ein geniales, superwitziges Buch, das jeder Metaller kennen muß!
Button: hier