UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 27 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → NIGHTSIDE ECLIPSE – Â»The End Of Eternity«-Review last update: 26.02.2021, 07:51:10  

last Index next

NIGHTSIDE ECLIPSE

The End Of Eternity

(4-Song-CD-R: Preis unbekannt)

Nachdem ich die ersten beiden Songs dieser Demo-CD gehört hatte, war ich fast versucht, die Band NIGHTSIDE ECLIPSE als Meister der Selbstdemontage zu deklarieren. So eröffnete man nĂ€mlich die CD mit einem lebensnah nachgebauten BON JOVI-â€șRunawayâ€č-Keyboard, so daß man sich von Anfang an fragen mußte, ob man diese Band ĂŒberhaupt ernstnehmen soll. Beim zweiten Song â€șLivin' In A Dreamâ€č kommt der programmierte Drummer auf die wirre Idee, mittels völlig wirrer BeckenschlĂ€ge beim Pre-Chorus den gesamten Song aus dem Fluß zu bringen. Doch dies sind abgesehen von der reichlich mangelhaften Aussprache von SĂ€nger Ricky Porpo die einzigen echten Nachteile von NIGHTSIDE ECLIPSE. Ansonsten ist den Italienern eine gelungene "neoklassischer Metal plus ANGRA plus Progressive Metal"-Mischung gelungen und wenn man beim nĂ€chsten Mal nicht leichtsinnig sichere Punkte verspielt, sollte man in der Tabelle noch ein gutes StĂŒck nach oben rĂŒcken können.

alanbiloslavo@hotmail.com

UEFA-Pokal-AnwÀrter


Stefan Glas

 
NIGHTSIDE ECLIPSE im Überblick:
NIGHTSIDE ECLIPSE – The End Of Eternity (Do It Yourself)
© 1989-2021 Underground Empire



last Index next

Alexi Laiho verstirbt zum Jahreswechsel 2020/2021. Mehr dazu in den...
Button: News