UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 26 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → FALL OF THE LEAFE – »Vantage«-Review last update: 05.12.2022, 18:29:05  

last Index next

FALL OF THE LEAFE – Vantage

FIREBOX/CM DISTRO

Das finnische Sextett FALL OF THE LEAFE existiert bereits ein schönes Weilchen und stellt ein ganz besonderes Exemplar in dem dortigen Übermaß an Bands dar. Exakt zehn Jahre ist es schon her, als »Storm Of The Autumnfall«, das erste, in Eigenregie aufgenommene Demo veröffentlicht wurde. Seit jenen Tagen wurde das Line-up ebenso umgekrempelt, wie sich auch die Musik von FALL OF THE LEAFE im Laufe der Zeit entwickelt hat. Zuletzt konnten die Herrschaften vor allem mit ihrem schwer definierbaren Mix aus Gothic, Metal, Rock und Pop für Furore sorgen und in eben jenem mannigfaltigen Gewand präsentiert man uns auch anno 2005 insgesamt zwölf Songs, die allesamt recht gefällig aus den Boxen tönen und nie zu heftig, aber auch nicht allzu deutlich poppig und verwässert an das Ohr des Hörers treten.

So weit, so gut. Der Grund für den, trotz Beständigkeit und wahrlich gefälligen Songs, noch immer nicht gegebenen Bekanntheitsgrad ist wohl auf die Tatsache zurückzuführen, daß es den Finnen auch auf »Vantage« nicht gelungen ist, einen wirklich herausragenden Ohrwurm verewigt zu haben. Dadurch kehrt im Laufe der Zeit eine gewisse Gleichförmigkeit in die Songs ein, einhergehend mit einem gewissen Sättigungsgrad des Hörers.

Den entscheidenden Schritt nach vorne werden FALL OF THE LEAFE wohl auch mit dieser Scheibe nicht schaffen.

http://www.falloftheleafe.com/

ordentlich 8


Walter Scheurer

 
FALL OF THE LEAFE im Überblick:
FALL OF THE LEAFE – August Wernicke (Rundling-Review von 2000)
FALL OF THE LEAFE – Vantage (Rundling-Review von 2006)
FALL OF THE LEAFE – News vom 22.08.2007
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here