UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 24 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → WORTH – »The Fading Scene Of Life«-Review last update: 24.10.2021, 19:38:38  

last Index next

WORTH

The Fading Scene Of Life

(3-Song-CD-R: Preis unbekannt)

Mittlerweile hat es sich zwar rumgesprochen, daß auch in Nordafrika eine veritable Metalszene existiert, so daß der Exotenbonus für die Algerier WORTH nicht mehr ganz so riesig ist, aber ihre Musik verleiht der Band sehr wohl einen Sonderstatus: WORTH, die 1998 gegründet wurden, spielen eine exzentrische Mischung, die von Prog und Heavy Rock über melancholisch-gothige Parts bis hin zu Black und Death alles enthält, wie man mittels drei überlanger Songs belegt. Daher ist »The Fading Scene Of Life« eine mehr als interessante Demo-CD geworden, die allerdings durch die stimmlichen Möglichkeiten von Sänger Salim ein wenig limitiert wird: Besonders bei den melodischen Parts muß er sich desöfteren geschlagen geben und schlingert zu unharmonisch durch die engen Gassen. Dennoch sind WORTH (wobei das Wort im Algerischen für "Erbe" steht) eine Band, die es schafft, aus den eingefahrenen Schemen der aktuellen Szene auszubrechen.

worthband2002@caramail.com

Testament


Stefan Glas

 
WORTH im Überblick:
WORTH – The Fading Scene Of Life (Do It Yourself)
andere Projekte des beteiligten Musikers Mus El Kamal:
ARKAN – News vom 20.10.2007
ARKAN – News vom 05.04.2016
ARKAN – News vom 26.04.2016
NILS COURBARON'S PROJECT – News vom 19.10.2012
andere Projekte des beteiligten Musikers Reda Ourdani:
ARKAN – News vom 20.10.2007
ARKAN – News vom 05.04.2016
ARKAN – News vom 26.04.2016
andere Projekte des beteiligten Musikers Samir Remila:
ARKAN – News vom 20.10.2007
andere Projekte des beteiligten Musikers Rachid "TP Bunghole/Pentokrator" Trabelsi:
CORROSIVE ELEMENTS (F) – News vom 15.06.2008
TALES OF BLOOD – News vom 03.12.2010
© 1989-2021 Underground Empire



last Index next

Einen Schuß ins Blaue wagen? Zu einer zufälligen Story geht's...
Button: hier